«Im Rahmen des Unmöglichen»

Die Chaos Brüder Oropax sind in ihrem neuen Programm auf der Baustelle. Sie untersuchen dabei Beton und philosophieren über Beton-Nieren.

Drucken
Chaos auf der Baustelle. (Bild: zVg)

Chaos auf der Baustelle. (Bild: zVg)

Das Chaos-Theater Oropax besteht aus zwei Brüdern und Söhnen derselben Eltern. Im Reich der wilden «ZemenTiere» raubt die Bruderschaft der Geschwister sämtliche «PoEnten» aus dem deutschen Wortschatz. Die neue Show ist geboren. In der Oropax Gerüste-Küche brodelt es, die zügellosen Zement-Zähmer sind am Werk, die Fuge des Lachens ist bereits geöffnet.

Bühne wird zur Baustelle

Schweres Gerät gerät auf die Bühne, hydraulische Pressen paaren sich mit dem betriebseigenen Betonmischer, die erste Reihe ist entzückt. Die ehemals schönsten Bühnen verwandeln sich zu wilden Baustellen.

Mit unbändiger Spontaneität im Werkzeugkasten wird das Spektakel zum einzigartigen Happening. Als Architekten der Improvisation feiert das Publikum das grosse «PlanLos». Ausgerüstet mit Primzahlen, «Zieh-Gelsteinen» und «Fisch-Beton» schmieden zwei echte Profi-Amateure aus Unmengen Bauschaum viele grosse Kleinigkeiten. Die Antwort auf alle Fragen ist gefunden: Lösungsmittel wird zum Lösungsmittel! Praktisch nebenbei retten die geschmeidigen Betonköpfe den Planeten Erde. Ihr Dogma: Bloss nicht vom Klima Abkommen!

Positive Energiebilanz

Die Meister der Worthülsenfrüchte schenken der Baustelle Erde nicht nur Erde. Als erstes Chaos-Theater mit positiver Energiebilanz rüstet sich Oropax mit epochalen Belanglosigkeiten: Solarbetriebene Nachtsichtgeräte, Lachtränen-Entsalzungsanlagen, extrem ballaststoffreiche Zementbonbons sowie das erste Zehnagel-Blockheizwerk.

Chaos-Theater Oropax: Freitag, 09. März, 20 Uhr, Stadtsaal