Im Bild über das lokale Gewerbe

Für Geologen kaum ein Wimpernschlag, bedeuten 30 Jahre für einen Gewerbeverein einen Generationenschritt. Am Beispiel Zuzwils zeigt sich, wie viel sich in so wenigen Jahren verändern kann. Und zugleich, wie wenig in so vielen Jahren.

Hans Suter
Drucken
Teilen
Urs Rutishauser weiss, um was es im Gewerbe geht. Der leidenschaftliche Gärtner ist selber Unternehmer. Und Geschäftsleitungsmitglied im Familienunternehmen Rutishauser AG. (Bild: hs.)

Urs Rutishauser weiss, um was es im Gewerbe geht. Der leidenschaftliche Gärtner ist selber Unternehmer. Und Geschäftsleitungsmitglied im Familienunternehmen Rutishauser AG. (Bild: hs.)

ZUZWIL. Was hat sich verändert? Vor 30 Jahren, am 5. Februar 1982, als der Gewerbeverein Zuzwil als 50. Sektion des Kantonal St. Gallischen Gewerbeverbands gegründet wurde, nahmen sich viele Zahlen noch recht bescheiden aus: Zuzwil zählte damals 2305 Einwohner, heute sind es 4615. Dem Gewerbeverein gehörten 65 Mitglieder an, gegenwärtig sind es um die 150. Und die Zahl der Arbeitsplätze ist von «600 bis 700», wie die Wiler Zeitung damals schrieb, auf mittlerweile 1636 gestiegen; 1401 davon sind Vollzeitstellen. Anzumerken ist: Diese Arbeitsmarktzahlen stammen aus der statistischen Zählung 2008. Und festzustellen ist: Sämtliche dieser Werte haben sich in den vergangenen 30 Jahren mindestens verdoppelt. Diese immensen Veränderungen kommen in einer Gemeinde der Grösse Zuzwils einem Quantensprung gleich.

Vieles ist geblieben

Was hat sich nicht verändert? Den Statuten von damals ist zu entnehmen: «Der Verein setzt sich für die solidarische Wahrung und Vertretung der gemeinsamen Interessen gegenüber den Behörden, der Öffentlichkeit und anderen Institutionen des privaten und öffentlichen Rechts ein. Er setzt sich ein für die Erhaltung und Stärkung des Gewerbestandes. (. . .) Nebst meinungsbildenden Veranstaltungen bezweckt der Verein auch die Pflege des Kameradschaftsgeistes.» Und heute? «Daran hat sich eigentlich nichts geändert», sagt Urs Rutishauser, der dem Gewerbeverein Zuzwil heute als Präsident vorsteht. «Die Kameradschaft, die Vernetzung und der Gedankenaustausch unter den Gewerbetreibenden sind nach wie vor das bedeutendste Kernelement unseres Vereins.»

Wissen, wer was macht

Ist ein solcher Vereinszweck zeitgemäss? Macht ein Gewerbeverein heute noch Sinn? «Ja!», betont der 38jährige Unternehmer. «Wer Mitglied eines Gewerbevereins ist, hat schneller Kontakt zu anderen Gewerbetreibenden. Er ist im Bild über das lokale Gewerbe, weiss, wer was macht, wo sich was gemeinsam bewerkstelligen lässt. Nicht selten werden gemeinsam Aufträge ausgeführt.» Rutishauser hebt aber auch die Bedeutung für die Gemeinde hervor: Standortattraktivität, Arbeitsplätze, Steuereinnahmen.