Im 2.-Liga-Aufsteiger-Duell geht es um die ersten Punkte

FUSSBALL. In der 2. Liga inter sind in der neuen Saison bereits zwei Meisterschaftspartien, in der regionalen 2. Liga ein Spiel ausgetragen worden. Während in der 2.

Urs Nobel
Drucken
Teilen

FUSSBALL. In der 2. Liga inter sind in der neuen Saison bereits zwei Meisterschaftspartien, in der regionalen 2. Liga ein Spiel ausgetragen worden. Während in der 2. Liga inter alle Teams aus der Region schon gepunktet haben (FC Wil U20 vier Punkte, FC Uzwil und FC Sirnach je drei), reüssierte in der regionalen 2. Liga erst der FC Bazenheid (drei Punkte). Dem FC Flawil und dem FC Tobel-Affeltrangen blieb ein Startsieg verwehrt. Die beiden Aufsteiger treffen jedoch am Sonntag um 16 Uhr bereits aufeinander. Wenn sich die beiden Teams dann nicht unentschieden trennen, wird wenigstens eine der beiden Mannschaften mit drei Punkten bereits Aufnahme im Mittelfeld finden.

FC Flawil – FC Tobel-Affeltrangen

Dass die beiden Mannschaften erst am Sonntag aufeinandertreffen, hat mit der Verfügbarkeit der Schiedsrichter zu tun (Wiler Zeitung vom 5. August). Gemäss FC Flawil-Präsident Roli Büeler hätte man das Spiel zwar gerne zur traditionellen Anspielzeit am Samstag um 17 Uhr ausgetragen. Da es sich bei diesem Spiel um ein Lokalrivalen-Derby handelt und dieses wegen der Startniederlagen beider Teams zusätzlich brisant ist, erwartet man deshalb am Sonntag nicht weniger Zuschauer als am Samstag. Der FC Flawil ist der Verein mit der längsten Tradition in der 2. Liga. Viele seiner Anhänger wollten es nicht für möglich halten, dass der Club je einmal in die 3. Liga absteigen würde. Und sie rechneten mit dem sofortigen Aufstieg ihres Teams. Es brauchte allerdings vier Saisons, bis dieses Ziel wieder erreicht wurde. Im Gegensatz zum FC Tobel-Affeltrangen, der erst eine Saison in der 2. Liga spielte und sogleich wieder den Gang nach unten antreten musste. Nach einer Saison, in der die Tobler in der ersten Hälfte vorne mitmischten, um im zweiten Umgang in der Tabelle nach hinten durchgereicht wurden. Sowohl der FC Flawil als auch der FC Tobel-Affeltrangen besitzen in diesem Jahr genügend Potenzial, um den Ligaerhalt zu schaffen. Am Sonntag dürfte es deshalb zu einer ausgeglichenen Partie kommen. Eine Favoritenrolle kann dem FC Flawil höchstens wegen des Heimvorteils zugesprochen werden.

FC Bazenheid – FC Steinach

Im Spiel vor Wochenfrist auswärts gegen Calcio Kreuzlingen hat der FC Bazenheid gewonnen. Auch die Erkenntnis, dass sein Ziel Aufstieg zu keinem Selbstläufer wird. Die Toggenburger müssen – um zum Erfolg zu kommen – in jedem Spiel an ihre Grenzen gehen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil alle ihre Gegner gegen sie doppelt motiviert sind und dem Favoriten ein Bein stellen wollen. Der FC Steinach hat in seinem Spiel gegen den klar höher kotierten FC Herisau, das 1:1-unentschieden endete, bereits aufgezeigt, dass er nicht gewillt ist, in der 2. Liga nur einfach so mitzuspielen. Der Aufsteiger wird den Schwung auch auf den Ifang mitbringen und dem FC Bazenheid alles abverlangen. Anspiel morgen Samstag ist um 17.30 Uhr.

FC Rüti – FC Wil U20

Der Nachwuchs des FC Wil tritt am Sonntag um 17 Uhr auswärts gegen den Aufsteiger FC Rüti (Zürcher Oberland) an. Die zwei bisherigen Spiele hat der FC Wil U20 jeweils mit knappem Resultat beendet. In Frauenfeld setzte es bei sieben Toren im Spiel einen 4:3-Erfolg ab, am vergangenen Wochenende gegen Linth 04 ein 3:3-Unentschieden. Wils Trainer Philipp Dux meinte nach der letzten Partie, dass er gerne einmal ein Spiel seiner Mannschaft sehen wolle, in welchem er seinen Puls etwas tiefer halten könne. Was soviel heisst, dass der FC Wil U20 nicht nur den Gegner in Schach halten, sondern auch frühzeitig die nötigen Tore zu einem ungefährdeten Sieg schiessen solle. Der FC Rüti hat nur einen Punkt weniger als sein Gegner, dafür gleich viele Strafpunkte, nämlich bereits deren elf. Dies lässt auf eine ausgeglichene Partie schliessen, in der es auch zu Körperkontakten kommen dürfte. Obwohl Philipp Dux auf zwei Stammspieler wegen Sperren verzichten muss, wird er keine Verstärkung aus der ersten Mannschaft bekommen. Diese steht nämlich etwas mehr als 24 Stunden später, im Montagsspiel mit Fernseh-Übertragung auswärts gegen Le Mont im Einsatz. Wenn das «Zwei» spielt, werden sich die Akteure der ersten Mannschaft bereits im Welschland aufhalten.

FC Gossau ZH – FC Uzwil

Vor einem Auswärtsspiel mit einem vermeintlich einfachen Gegner steht der FC Uzwil, der seine ersten Punkte in der neuen Liga am Dienstag geholt hat. Der FC Gossau steht nämlich noch ohne Erfolgserlebnis da. So scheint die Favoritenrolle gegeben, aber Achtung: Ein angeschossener Tiger ist doppelt gefährlich. Die Gossauer haben im Spiel gegen Sirnach, bevor sie in Rückstand gerieten, aufgezeigt, dass sie über ein gewisses Niveau verfügen und absolut konkurrenzfähig sind.

FC Sirnach – FC Uster

Der FC Sirnach hat vergangene Saison den Ligaerhalt anlässlich der Partie gegen den FC Uster gesichert. Er empfängt somit diesen Gegner mit dem Wissen, dass dieser auch in dieser Saison zu schlagen ist. Viele personelle Änderungen haben nämlich beide Teams nicht zu vermelden. Das Spiel findet am Sonntag um 14 Uhr statt.

Aktuelle Nachrichten