Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Hübsch» allein reicht nicht

«Ohne die grossen Emotionen», Ausgabe vom 7. Februar

In einer Medienmitteilung bezeichnet der Zuzwiler Gemeindepräsident Roland Hardegger das geplante Überbauungsprojekt im Gebiet Neufeld als «hübsch» und weibelt für eine Aufzonung im Dorfzentrum von Züberwangen. Doch «hübsch» allein reicht auch hier leider nicht. Eine neue Zentrumsüberbauung muss sich vielmehr an Bestehendem orientieren, sich in die gewachsene Struktur einfügen und die Lasten ausgeglichen verteilen. Die mögliche städtebauliche Dichte muss subtil auf die Situation mit Kirche und Friedhof abgestimmt sein und angrenzende Bebauungen berücksichtigen. Nur so kann die Qualität des Dorfkerns über kurzfristige Interessen hinweg Bestand haben und sich weiterentwickeln.

Mit einem «Nein» zur Aufzonung im Neufeld fordern wir unseren Gemeinderat auf, die Möglichkeiten einer verdichteten Bauweise im Dorfkern professionell abklären zu lassen. Begnügen wir uns nicht mit dieser einen «hübschen» Variante. Packen wir die Chance und verhelfen dem Dorfzentrum von Züberwangen zu einem individuellen, unverwechselbaren Charakter. Heben wir uns ab von den landauf, landab verbreiteten austauschbaren Wohnüberbauungen. Innere Verdichtung braucht Qualität. Fordern wir unseren Gemeinderat auf, mittels eines zeitgemässen Verfahrens (neutraler Studienauftrag/Wettbewerb) für ganzheitliche Qualität zu sorgen; auch für das Dorf.

Der mit dem vorliegenden Projekt gewährte Mehrwert soll nicht ohne jeglichen Gegenwert für das Dorf direkt in die Tasche der Investoren und Grundeigentümer fliessen. Ermuntern wir unsere Behörde im Gegenzug zur Aufzonung ein gewisses Mass an Qualität für das Dorf einzufordern und sicherzustellen, sowie dessen Interessen zu vertreten. Die Instrumente sind mit dem neuen Baugesetz vorhanden. Zu wertvoll ist die Zentrumsentwicklung unserer Dorfteile.

Stimmen wir am 4. März «Nein» zur geplanten Aufzonung Neufeld und für die Erhaltung eines intakten Ortsbildes. Lassen wir uns nicht blenden; «hübsch» allein reicht nicht!

Stephan Kolb, Züberwangen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.