Hornschlittler vor neuer Saison

HORNSCHLITTEN. In Latzfons (It) starten die Henauer Hornschlittenfahrer mit bewährtem Team zur diesjährigen Saison. Der Europacup macht dieses Jahr auch in Lüsen (It), Dolenja (Slo), Obdach (Ö) und Vögelsberg (Ö) halt.

Thomas Halbeisen
Drucken
Teilen
Mit einem «alten» Gefährt zu neuen Erfolgen: Die Henauer starten hoffnungsfroh in die neue Saison. (Bild: Thomas Halbeisen)

Mit einem «alten» Gefährt zu neuen Erfolgen: Die Henauer starten hoffnungsfroh in die neue Saison. (Bild: Thomas Halbeisen)

Die Henauer mit Steuermann Andi Halbeisen, Bremser Roger Meuri und Läufer Pascal Meuri werden dieses Jahr wieder einen alten Schlitten aus dem Lager nehmen. Der letztjährige Schlitten, mit dem die Fürstenländer Vize-Europameister wurden, wird endgültig seinen Platz im Museum bekommen. Mit dem «neuen» Schlitten erhoffen sich die Henauer mehr Plätze in den Top 3 der europäischen Hornschlitten-Spitze. Dies erfordert zwar einige Trainingsfahrten mehr als letztes Jahr. «Es klappt aber schon ganz gut», meint Pascal Meuri nach den ersten Trainingstagen.

Seit jeher brauchte der Henauer Schlittel-Stil enorm viel Kraft und noch mehr Risiko, um in die Spitzenplätze zu fahren. Mit dem neuen Gerät wollen die Henauer um die Kurven «schleichen». Es sei keineswegs einfach, auf einmal mit Gefühl und weniger Kraft zu fahren, meint Andi Halbeisen. «Aber wir erhoffen uns mit dieser Umstellung ein höheres Tempo aus den Kurven. Aber in unserem Alter ist ja Gefühl auch besser als Kraft.» Falls den Henauern diese Umstellung gelingt, dürfen sie auf Top-Klassierungen spekulieren. Das erste Kräftemessen mit den starken Italienern findet am nächsten Wochenende in Latzfons statt.

Aktuelle Nachrichten