Hollenstein mit Sturz vor Schluss

RAD. Bis kurz vor dem Ziel der fünften und letzten Etappe der Belgien-Rundfahrt in Oreye lag Radprofi Reto Hollenstein (Sirnach) im Gesamtklassement auf Rang acht.

Drucken
Teilen

RAD. Bis kurz vor dem Ziel der fünften und letzten Etappe der Belgien-Rundfahrt in Oreye lag Radprofi Reto Hollenstein (Sirnach) im Gesamtklassement auf Rang acht. Dann rutschte dem Thurgauer in einer Abfahrt das Vorderrad weg, er musste das Velo wieder «richten», verlor zwei Minuten und rutschte bis Platz 36 (2:55 zurück) ab. «Es ist ärgerlich, die Möglichkeit gehabt zu haben, in einer solchen Rundfahrt unter den Top Ten klassiert zu sein. Das wäre ein Leistungsausweis gewesen. So ein…», war der IAM-Fahrer über sich selbst genervt.

In der ersten und zweiten Etappe (Sieger Tom Boonen) erreichte Reto Hollenstein den Etappenort mit der Spitze. Das vom späteren Gesamtsieger Tony Martin (De) gewonnene Zeitfahren (16,7 km) beendete der Allrounder im 154köpfigen Feld als Zehnter. Auf den mehrfachen Weltmeister büsste er 56 Sekunden ein. «Umso frustrierender ist der Sturz», tönte es beim Wahl-Wiener (Freundin wohnt im Nachbarland) Reto Hollenstein nach der Rückkehr in der österreichischen Hauptstadt. (uhu)

Brühwiler im Zeitfahren stark

RAD. Larissa Brühwiler (Dussnang) startete in Deutschland mit dem Schweizer Nationalteam an den Auensteiner Radsporttagen. Im Einzelzeitfahren (13 km) klassierte sich die Thurgauerin – direkt vor Beat Breus Tochter Denise – auf Rang 29. Auf die schnellste Schweizerin Nicole Hanselmann (23.) büsste Brühwiler 15 Sekunden ein.

Im Rennen mit Massenstart verlor die Bigla-Fahrerin nach zehn von 13 Runden (118,3 km) den Anschluss zur Spitze und musste den Rundkurs alleine im Wind draussen beenden. Im Gesamtklassement wurde es Platz 43 (Zwölfte in der Nachwuchswertung). «Insgesamt darf ich mit meinen Leistungen zufrieden sein», zog die angehende Physiotherapeutin ein positives Fazit. (uhu)

Schelling nicht zu Frauenfeld

EISHOCKEY. An den Olympischen Winterspielen in Sotschi war Florence Schelling der ganz grosse Rückhalt der Schweizerinnen auf dem Weg zur unerwarteten Bronzemedaille. In der Meisterschaft spielte die 25-Jährige in der 1. Liga bei den Männern von Bülach. Und dort hat die Torhüterin nun erneut einen Vertrag unterschrieben. Gesprochen hat die Zürcherin vorgängig auch mit dem EHC Frauenfeld, der nach dem Abgang von Andreas Schoop immer noch einen zweiten Goalie sucht. (rs)

Doppelsieg für Sibylle Koller

HUFEISENWERFEN. Der Hufeisenclub 86 St. Gallen mit Sitz in Niederuzwil veranstaltete in Jakobsbad AR ein nationales Turnier. Während die Siege bei den Männern an auswärtige Teilnehmer gingen, vermochte sich Sibylle Koller vom Heimclub sowohl in der Kategorie German wie auch American durchzusetzen. Sibylle Koller gehört somit an der Schweizer Meisterschaft, die in Oberuzwil stattfindet, zum engsten Favoritenkreis. (uno)

Aktuelle Nachrichten