Hoher Besuch nimmt sich Zeit für die Kantischüler

Drucken
Teilen

Wil Diese Woche war an der Kantonsschule Wil keine gewöhnliche: Tara F. Erath, Chargé d’Affaires der US-Botschaft in der Schweiz, war zu Gast. Solange der amerikanische Präsident Donald Trump noch keinen neuen Botschafter für die Schweiz ernannt hat, übernimmt Erath dessen Aufgaben. Es war der Höhepunkt einer besonderen Woche, während der sich eine Gruppe von Schülern mit dem Jahr 1967 befasst hatte, also mit Themen wie Vietnamkrieg, Hippiebewegung, Bürgerrechtsaufstände und Sechstagekrieg.

Mehrere Angestellte der Botschaft in Bern, darunter auch Sicherheitspersonal, begleiteten die hohe Diplomatin an die Kantonsschule. Zuerst hielt sie eine Präsentation zum Thema Gleichberechtigung von Frauen, Dunkelhäutigen und Homosexuellen in den USA. Sie äusserste sich auch zur Rolle der Massenmedien und deren Auswirkungen auf die US-amerikanische Geschichte. Durch das Fernsehen kamen damals, 1967, erstmals brutale Bilder vom Vietnamkrieg in die Wohnzimmer der Menschen. Anschliessend diskutierte Erath mit den Schülern, wobei sie grosses Interesse an ihnen persönlich zeigte. Sie erkundigte sich nach den Berufswünschen und Interessen jedes einzelnen und war um originelle Antworten bemüht. Dieser Besuch dürfte allen Anwesenden als eindrücklichstes Erlebnis dieser Woche in Erinnerung bleiben. (pd)