Hilft «No Billag» den Befürwortern?

Drucken
Teilen

Die Urnenabstimmung über den Teilzonenplan Neufeld ist auf den 4. März angesetzt worden. Dann findet auf nationaler Ebene auch die heiss diskutierte Abstimmung über die "No Billag"-Initiative statt. Diese könnte den Befürwortern der Überbauung zupasskommen. Die Wahlbeteiligung dürfte hoch sein. Gemeindepräsident Roland Hardegger rechnet mit über 50 Prozent. Also werden auch viele Stimmbürger aus dem Dorf Zuzwil abstimmen, die keine emotionale Bindung zum Gebiet Neufeld in Züberwangen haben. Ihnen dürfte eher ein "Ja" zu entlocken sein als den Bewohnern von Züberwangen, die aus Eigeninteresse auch ohne nationale Vorlage abgestimmt hätten. (sdu)