«Herzlich willkommen in Uzwil»

In den vergangenen zwölf Monaten sind rund 650 Personen in die Gemeinde Uzwil gezogen. Offiziell empfangen wurden sie am Mittwochabend mit der Neuzuzügerbegrüssung. Diesmal mit einem erweiterten Programm.

Urs Bänziger
Merken
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Lucas Keel gibt den Neuzuzügern auf dem Rundgang wertvolle Hinweise, wo sich was in der Gemeinde befindet. (Bilder: Urs Bänziger)

Gemeindepräsident Lucas Keel gibt den Neuzuzügern auf dem Rundgang wertvolle Hinweise, wo sich was in der Gemeinde befindet. (Bilder: Urs Bänziger)

UZWIL. Informationsrundgang, Abendessen und Unterhaltungsprogramm – die Gemeinde Uzwil lässt sich für ihre neuen Einwohner etwas einfallen und auch etwas kosten. Rund 650 Personen sind in den vergangenen zwölf Monaten nach Uzwil gezogen. 99 von ihnen sind am Mittwochabend der Einladung zur Neuzuzügerbegrüssung gefolgt. Die Beteiligung sei besser als im letzten Jahr, sagte Melanie Müller-Stübi, Mitarbeiterin der Gemeinderatskanzlei, die den Anlass organisiert hatte.

Vielleicht lag die bessere Beteiligung daran, dass den Neuzuzügern diesmal mehr geboten wurde. Neu ins Programm aufgenommen wurde der Rundgang, der die Teilnehmer vom Gemeindesaal zur Sekundarschule, zum Gemeindehaus und zu den Kirchen führte.

Wissenswertes über Gemeinde

Auf dem Rundgang erfuhren die Gäste Interessantes und Wissenswertes über ihre neue Wohngemeinde. Etwa, wie sehr die Industrie die Entwicklung von Uzwil geprägt hat und das immer noch tut. «Fast 4000 Menschen kommen jeden Tag zur Arbeit oder zur Schule nach Uzwil», sagte Gemeindepräsident Lucas Keel. In Uzwil habe es überdurchschnittlich viele Arbeitsplätze und auch einige Berufsschulen. In vielen Sachen sei man durchschnittlich, weshalb Uzwil bei Abstimmungen als Referenzgemeinde diene. «Es gibt aber auch Sachen, die unsere Gemeinde auszeichnen; etwa die Effizienz und die schlanke Verwaltung», betonte Keel.

Uzwil befinde sich auf dem Weg zu einer Stadt. Der Gemeinderat sei bestrebt, das Zentrum aufzuwerten. «Das Wichtigste ist aber, nicht nur eine funktionierende Gemeinde bieten zu können, sondern ein Ort, wo sich die Menschen zu Hause fühlen», betonte der Gemeindepräsident.

An der Neuzuzügerbegrüssung wurde den Gästen einiges geboten, damit sie sich wohl fühlen. Als Supplement zum Abendessen gestalteten sich die Darbietungen der Uzwiler Jugendmusik und die Zumba-Show. Zauberer Robert Ganahl versetzte das Publikum mit seinen flinken Händen ins Staunen.

Nach Zufriedenheit befragt

Die Behörde geht lieber auf Nummer sicher und hat zum Programm ein Feedback-Blatt beigelegt. Darauf konnten sich die Neuzuzüger dazu äussern, ob sie sich in Uzwil rasch zurechtgefunden haben und wie sie die Gemeinde in Sachen Dienstleistung, Sicherheit, Sauberkeit, Gesundheitsversorgung und Einkaufsmöglichkeiten beurteilen.