Helle Laune trotz dunkler Wolken

KIRCHBERG. Die Sonne strahlt nicht in Kirchberg, die Gesichter der Jahrmarkt-Besucher dafür umso mehr.

Merken
Drucken
Teilen

KIRCHBERG. Die Sonne strahlt nicht in Kirchberg, die Gesichter der Jahrmarkt-Besucher dafür umso mehr. Schwere Tropfen prasseln auf die aufgespannten Schirme, die Verkäufer tragen eine Vielzahl an Kleiderschichten und wasserdichte Winterschuhe, einmal pro Stunde müssen sie den angesammelten Regen aus den durchhängenden Stand-Dächern schütten. Die Verkäufer sind nicht nur für den Herbst gerüstet; alle Zeichen stehen auf Winter. An den Ständen gibt es dicke Wollmützen zu kaufen, ein untrügliches Zeichen dafür, dass kalte Monate bevorstehen. Schlechte Laune hat am Jahrmarkt niemand. «Ich lasse mir jetzt sicher nicht die Stimmung verderben», lacht eine in vier warme Jacken eingewickelte Socken-Verkäuferin, «dann kommen ja erst recht keine Gäste.» Aus den Lautsprechern des Karussells klingen lüpfige Schlagerlieder, an einem Stand kann man gar Soft-Eis kaufen. Der italienische Stand mit kräuterübersäten Oliven in Öl und frischer Salami weckt Reiselust, im pechschwarzen Ofen gart der Grillmeister seinen Braten seit zweieinhalb Stunden. Es gibt selbst gebastelten Schmuck, Eau de Toilette, Spielzeug in allen Farben, Magenbrot. Wen stört da etwas Regen, wenn der Jahrmarkt im Dorf haltmacht? (bp.)