Hegelbach will Lücke schliessen

Markus Häne, Präsident des Schulrates Jonschwil-Schwarzenbach, tritt auf Ende Jahr zurück. Bis zum Ablauf der Amtsperiode 2009 bis 2012 zeigt sich Marcel Hegelbach bereit, das Amt interimistisch zu übernehmen.

Philipp Stutz
Drucken
Teilen
Marcel Hegelbach stellt sich einer allfälligen Wahl als Schulratspräsident für den Rest der Amtsdauer 2009 bis 2012. (Bild: stu.)

Marcel Hegelbach stellt sich einer allfälligen Wahl als Schulratspräsident für den Rest der Amtsdauer 2009 bis 2012. (Bild: stu.)

jonschwil. Der Rücktritt des Jonschwiler Schulratspräsidenten Markus Häne ist von der St. Galler Regierung genehmigt worden. Nicht aber die Demissionen der übrigen sechs Schulräte, die ihre Ämter ebenfalls auf Ende dieses Jahres niederlegen wollten. Sie haben ihre Funktionen bis zum Ablauf der Amtsperiode, das heisst bis Ende 2012, wahrzunehmen und haben ihre Bereitschaft auch zugesagt.

Mögliche Interimslösung

Zurzeit wird über eine mögliche Nachfolge im Schulratspräsidium der Schulen Jonschwil-Schwarzenbach diskutiert. SVP-Parteipräsident Peter Haag hat gemäss einem Bericht der Wiler Zeitung vom 29. Juli verlauten lassen, dass seine Partei einen Vorschlag für eine mögliche Interimslösung hätte.

Verschiedene Medienberichte sowie Diskussionen in der Bevölkerung und der Schule haben laut Haag Anlass gegeben, mit Marcel Hegelbach, Vizepräsident des Schulrates, «ein gründliches Gespräch zu führen». Obwohl der Vorstand der SVP-Ortspartei erst auf 25. August eine nächste Vorstandssitzung terminiert hat, hält der Präsident der SVP Jonschwil-Schwarzenbach folgenden Sachverhalt fest: Gemäss Beschluss der St. Galler Regierung haben die sechs Schulratsmitglieder die Amtsdauer bis Ende 2012 zu Ende zu führen. Marcel Hegelbach, welcher als Vizepräsident amtet, sei sich seiner Verantwortung im Interesse einer qualitativ hochstehenden Schule bewusst. Für ihn sei es selbstverständlich, sein Amt als Schulrat mit vollem Einsatz weiterzuführen und sich einer allfälligen Wahl als Schulratspräsident zu stellen.

«Lange überlegt»

«Ich habe mir das Ganze lange überlegt», sagt Marcel Hegelbach gegenüber der Wiler Zeitung. Er wolle sich nicht aufdrängen. Doch sei es eher unwahrscheinlich, dass sich jemand finden lasse, der das 40-Prozent-Pensum des Schulratspräsidenten nur während eines Jahres ausüben möchte. Deshalb sei es am naheliegendsten, dass sich ein bisheriges Schulratsmitglied, das mit den Gegebenheiten vertraut ist, zur Verfügung stellt.

«Als Geschäftsführer eines Familien-Transportunternehmens sucht Marcel Hegelbach die Herausforderung eines anspruchsvollen Teilpensums als Schulratspräsident nicht», heisst es auch in der Pressemitteilung. Sollte jedoch bei einer öffentlichen Ausschreibung für die relativ kurze Zeit keine entsprechende Kandidatin oder kein entsprechender Kandidat für das Schulratspräsidium gefunden werden, stelle sich Marcel Hegelbach als Vizepräsident für den Rest der Amtsdauer 2009 bis 2012 als Kandidat zur Verfügung.

Wahltermin steht noch nicht fest

Peter Haag ist überzeugt, dass Hegelbachs langjährige Erfahrung als amtierender Schulrat, Leiter der Pädagogischen Kommission der Schule Jonschwil- Schwarzenbach sowie als Präsident der Fachkommission Bildung der SVP des Kantons St. Gallen dazu beitragen könnten, die Schule zusammen mit den weiteren Mitgliedern des Schulrats erfolgreich bis zur nächsten Amtsperiode weiterführen zu können. «Ich bin froh, dass sich Marcel Hegelbach seiner Verantwortung als Vizepräsident bewusst ist und sich einer allfälligen Wahl als Schulratspräsident für die Übergangszeit stellen würde», sagt Peter Haag. Der Wahltermin steht noch nicht fest.

Aktuelle Nachrichten