HAUSBESUCHE: Erfolgreiches muss nicht verändert werden

Wiederum war es ein Schwank, den die Landjugend Wil am Samstag auf die Bühne brachte. Das Publikum kam in Scharen, amüsierte sich ob der witzigen Szenen und machte mit seinem Applaus deutlich, wie sehr Komödien nach wie vor gefragt sind.

Merken
Drucken
Teilen
Am Unterhaltungsabend der Landjugend Wil führten die vereinseigenen Laienschauspieler den Schwank «Hausbesuche» auf.

Am Unterhaltungsabend der Landjugend Wil führten die vereinseigenen Laienschauspieler den Schwank «Hausbesuche» auf.

Die Landjugend Wil lud am Samstagabend zu ihrem Unterhaltungsabend in den Bronschhofer Ebnet-Saal ein. Und wie gewohnt führte dabei die vereinseigene Theatermannschaft ein kurzweiliges und zum Lachen anregendes Theater auf. «Hausbesuche» hiess der Schwank, den die rund 500 Personen präsentiert bekamen. Während andere Vereine auf ein möglichst vielfältiges, buntes und abwechslungsreiches Programm setzen, belässt es die Landjugend bei ihrer Theateraufführung. OK-Präsident Martin Egli erklärte dementsprechend, dass man das auch so beibehalten wird. «Wir fahren sehr gut so, warum sollte man etwas ändern? Das grösste Lob erhalten wir jeweils von den vielen Hundert Besuchern, wenn sie uns mitteilen, wie gut der Abend war.» Damit ein Abend mit derart vielen Gästen zum Erfolg werden kann, braucht es fleissige Hände. Hierfür kann Martin Egli auf ein bewährtes Team zählen. Die Bar, die Kafistube, eine reichhaltige Tombola, Tanzmusik mit Viva People und eine Küchencrew, die unzählige Menus servierte, rundeten den Abend ab.