Hauptumsatz erzielt Migrolino

Flawil Derzeit entfallen lediglich 20 Prozent des Gesamtumsatzes aus dem Billettverkauf am Bahnhof Flawil auf den Billettautomaten – 80 Prozent werden von den Mitarbeitenden des Migrolino erzielt.

Drucken
Teilen

Flawil Derzeit entfallen lediglich 20 Prozent des Gesamtumsatzes aus dem Billettverkauf am Bahnhof Flawil auf den Billettautomaten – 80 Prozent werden von den Mitarbeitenden des Migrolino erzielt. In Zahlen waren dies in den ersten acht Monaten 2016 43 000 Vorgänge – durchschnittlich 180 pro Tag. Entsprechend bezeichnet der Gemeinderat den Ausstieg der SBB aus dem Billettverkauf durch Dritte per 1. Januar 2018 als unverantwortlich. Umso mehr, als dann noch keine einheitliche, einfach bedienbare digitale Ticketlösung für den Kauf von Billetten zur Verfügung stehe, wie er schreibt. «Möglicherweise wird Flawil dadurch zu einem der wenigen Orte mit Fernverkehrshalt ohne bedienten Billettverkauf.» Der Rat fordert deshalb SBB-CEO Andreas Meyer auf, die Verkaufsstelle nicht zu schliessen. Und er empfiehlt der Bevölkerung, die VCS-Petition gegen den Serviceabbau der SBB zu unterzeichnen. (ahi/rkf)