Harziger Start für den SC Bodan

Drucken
Teilen

Schach Am Wochenende fiel der Startschuss zur ersten Runde der diesjährigen NLA-Saison. Im vergangenen Herbst hatte das Fanionteam von Bodan zum ersten Mal in seiner 50-jährigen Clubgeschichte den Ligaerhalt in der obersten Spielklasse geschafft. Doch man war sich bewusst, dass es sehr schwer sein würde, diesen Erfolg auch dieses Jahr zu wiederholen, und dass der erste Gang zum letztjährigen Ranglistendritten Riehen sehr steinig werden würde. So kam es auch. Die Riehener traten mit vier Grossmeistern an, während die Kreuzlinger – krankheitshalber stark ersatzgeschwächt – mit nur sieben Mann nach Basel reisen mussten. So fiel das Resultat mit 7:1 erwartungsgemäss sehr deutlich aus. Erwähnenswert ist immerhin, dass der Thurgauer Peter Plüss gegen den um mehr als 300 ELO stärkeren Grossmeister O. Cvitan ein verdientes Remis erkämpfte. Die nächste Runde am 9. April in Kreuzlingen dürfte gegen das zu den Favoriten zählende Luzern nicht leichter werden.

Zwei Siege, zwei Niederlagen

Etwas besser lief es den übrigen Bodanmannschaften. Bodan II gewann sein Startspiel in der 1. Liga auswärts gegen Wil mit 5:3, Bodan III siegte in der 3. Liga zu Hause 4,5:1,5 gegen Flawil, während Bodan IV in der stärkeren 3.-Liga-Gruppe gegen Winterthur 1,5:4,5 und Bodan V in der 4. Liga gegen Triesen 2:4 verlor. (jm)

Resultate der NLA

Riehen – Bodan: GM Heimann – IM Hommeles 1:0, GM Renet – IM Kühn 0.5:0.5, GM Hickl – FM Knödler 1:0, GM Cvitan – Plüss 0.5:0.5, IM Georgiadis – Schmid 1:0, IM Buss – Panek 1:0, FM Flückiger – Norgauer 1:0, Schmidt-Schäffer 1:0 ff. Die übrigen Begegnungen der NLA: Zürich – Mendrisio 5.5:2.5,Winterthur – Wollishofen 6:2, Luzern – Réti Zürich 4:4, Genf – Neuenburg 5.5:2.5.