HANDBALL: Zweite Niederlage im zweiten Spiel

Das frisch in die 2. Liga aufgestiegene erste Damenteam des KTV Wil bestritt sein erstes Heimspiel der Saison. Der erhoffte Erfolg blieb aus. Die SG Rümlang/Unterstrass setzte sich mit 30:22 durch.

Drucken
Teilen
Eine Seltenheit: Nadine Wehrli düpiert gleich zwei Gegnerinnen und setzt zum Torschuss an. (Bild: Walter Kühne)

Eine Seltenheit: Nadine Wehrli düpiert gleich zwei Gegnerinnen und setzt zum Torschuss an. (Bild: Walter Kühne)

Die Wiler Handballerinnen hatten sich viel vorgenommen. Mit kompletten Kader und den Wiler Fans im Rücken war die Ausgangslage für einen Erfolg optimal. Trotz vieler guter Aktionen scheiterten die Wilerinnen jedoch meistens an kleinen technischen Fehlern oder am Abschluss. Viele gute Torchancen wurden nicht genutzt, weshalb die Gastgeberinnen dem Gegner immer etwas hinterherhinkten. Der Halbzeitstand von 9:14 war dann das Resultat davon.

Das Ziel für die zweite Halbzeit war deshalb klar. Die Wilerinnen wollten das Spiel beruhigen und mit einfachen Toren die Differenz aufholen. Trotz gelungener Startphase mit guten Angriffen konnten sie den Abstand nicht verkürzen. Dafür war die Defensive zu fehleranfällig. Die Niederlage zeichnete sich immer mehr ab, das Resultat deutlich.

Die Bilanz der ersten beiden Spiele ist für die Wilerinnen nicht zufriedenstellend. Trainerin, Josipa Bundovic sowie die Spielerinnen sind sich einig, dass mehr Potenzial auszuschöpfen wäre. Momentan scheint für das Team vor allem die Auswertung der Torchancen das grösste Problem zu sein. Diesem Umstand sind auch die bisher zwei Niederlagen zuzuschreiben. Bundovic will dieses Problem gleich in den nächsten Trainings beheben und in den Griff bekommen. Das Team will sich jedenfalls nicht jetzt schon abschreiben lassen.

Céline Hafner

sport@wilerzeitung.ch