HANDBALL: Wichtiges Derby steht an

Am Samstag spielt der HSC Kreuzlingen um 16 Uhr zu Hause gegen den Aufstiegskandidaten SV Fides St. Gallen.

Drucken
Teilen

In den bisherigen beiden 1.-Liga-Finalrundenspielen trat der HSC Kreuzlingen durchwegs erfreulich auf. Dem klaren 32:22-Heimsieg über Appenzell liess das Team von Cheftrainer Andy Dittert einen 30:27-Erfolg bei GC Amicitia Zürich folgen. Damit gelang dem HSCK ein Start nach Mass in die Finalrunde und er deutete gleich auch an, dass man in dieser Saison erneut möglichst lange ein Wort bei der Vergabe der beiden Playoff-Plätze mitreden möchte. Nach Abschluss der Finalrunde werden jeweils die zwei bestplatzierten Teams der beiden Gruppen in Kreuzspielen (Europacup-Formel) die beiden NLB-Aufsteiger ausmachen.

Ein erfahrener Spielertrainer

In der dritten Partie wartet mit dem SV Fides St. Gallen der bis dato grösste Brocken auf die Hafenstädter. Die Olmastädter versuchen auch in diesem Jahr, den langersehnten Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse zu bewerkstelligen. Mit dem Ex-NLA-Spieler Alex Usik (über 100 Länderspiele für Weissrussland) wurde ein erfahrener Spielertrainer verpflichtet und das Kader mit mehreren ehemals höherklassigen Akteuren wie Marcel Misteli, Fabian Gunziger oder Lukas Buff verstärkt. Nach der Hauptrunde, welche er hinter dem HSCK auf Platz zwei abschloss, startete der SV Fides mit dem 24:19-Heimerfolg über Uster stark in die Finalrunde. Am zweiten Spieltag kassierten die St. Galler beim Geheimfavoriten Handball Wohlen dann allerdings eine 26:34-Niederlage. Dabei war die Usik-Truppe primär in der ersten Halbzeit nicht wach genug und geriet vorentscheidend mit 11:18 in Rückstand. Damit steht der SV Fides am kommenden Samstag in der Kreuzlinger Egelseehalle bereits unter einigem Zugzwang. Eine weitere Niederlage würde den Rückstand auf die beiden Playoff-Plätze bereits auf vier Punkte anwachsen lassen.

Grosse Rivalität

Die Duelle zwischen dem HSC Kreuzlingen und dem SV Fides St. Gallen sind immer von viel Spannung und grosser Rivalität geprägt. Auch die beiden bisherigen Partien in der laufenden Saison verliefen nach diesem Muster. Der SV Fides gewann in Kreuzlingen mit 22:21, der HSCK in St. Gallen mit 20:19. Natürlich hoffen die Kreuzlinger Handballer für dieses mit grosser Spannung erwartete Ostschweizer Derby auf eine stattliche Zuschauerkulisse. Die St. Galler werden mit Sicherheit viele Anhänger mitbringen. Da gilt es für die HSCK-Fangemeinde, akustisch dagegenzuhalten.

SC Frauenfeld gegen Pfader Neuhausen

Die Partie wird zwei Stunden früher als ursprünglich geplant, also bereits um 16 Uhr, in der Sporthalle Egelsee in Kreuzlingen angepfiffen. Ein echter Finalrunden-Leckerbissen, den es nicht zu verpassen gilt.

Auch der SC Frauenfeld ist am kommenden Wochenende nach drei Siegen aus drei Spielen in der 1.-Liga-Abstiegsrunde wieder im Einsatz. Die Murgstädter treten am Samstag um 18 Uhr auswärts gegen die Pfader Neuhausen an.

Markus Rutishauser

sport@thurgauerzeitung.ch