Hambani Kahle und helle Sterne

Im Nebel leuchtet kein Stern. Dennoch fanden sie den Weg in ferne Länder, der Männerchor Eintracht und der Kinderchor. Gemeinsam, in der Kirche Oberglatt.

Andrea Häusler
Merken
Drucken
Teilen
Ein harmonisches Kunterbunt: Der Kinderchor der Musikschule Flawil und der Männerchor Eintracht. (Bild: Andrea Häusler)

Ein harmonisches Kunterbunt: Der Kinderchor der Musikschule Flawil und der Männerchor Eintracht. (Bild: Andrea Häusler)

OBERGLATT. Ungewiss, wie viele theatrale Vorhänge unter dem nicht enden wollenden Schlussapplaus gefallen wären – einige, keine Frage. Und das zu Recht. Das «Experiment», als das Dirigent Paolo Vignoli das Zusammenführen seines Männerchors und des Kinderchors der Musikschule Flawil zu einem Gemeinschaftskonzert bezeichnete, war geglückt. Mehr noch, es bescherte den Zuhörerinnen und Zuhörern am Freitag in der vollen Kirche Oberglatt ein musikalisches Erlebnis, das in besonderem Masse Emotionen weckte. Klatschende, hüpfende Kinder, helle und klare Stimmen, gepaart mit den ruhigen, tiefen, teilweise sonoren Stimmen der Männer: ein Klangerlebnis, das die Herzen berührte.

Der Fischer und die Klangwelt

«En helle Stern», so lautete die Überschrift des Konzerts. Diese zog sich sinnbildlich als roter Faden durch die Architektur der Inszenierung. Im Zentrum stand die Geschichte des Fischers, der sich stets an den Sternen orientierte, bis der Nebel kam. Statt zu klagen, besann er sich auf sich selbst, schnitzte einen Stern, befestigte ihn auf dem Kutter und folgte diesem. Dem Fischer öffnete sich die weite Welt. Und aus der stammten auch die mehrheitlich vom Gesamtchor intonierten Lieder: «Syahamba» aus Südafrika, «Fatou You» aus Senegal, «Luegid vo Bärg und Tal» aus dem Berner Oberland: Alpenlandidylle mit drei Talerschwingern. Letztlich auch das «Hallelujah» von Cohen, mit Paolo Vignoli als herausragendem Solisten und dem Publikum als drittem Chor.

Männernachwuchs

Nichtsdestotrotz zeigte sich «Eintracht»-Präsident Albert Mauchle zum Schluss besorgt ob des bescheidenen Knabenanteils im Kinderchor; mutmasste gar augenzwinkernd, dass die Zukunft des Männerchors womöglich in einem gemischten Chor liege. Mit Stolz dagegen begrüsste er den fast vollständig anwesenden Flawiler Gemeinderat. Das Konzert habe den Abschluss – und hoffentlich den Höhepunkt – seiner Klausurtagung gebildet.

Ein harmonisches Kunterbunt: Der Kinderchor der Musikschule Flawil und der Männerchor Eintracht. (Bild: Andrea Häusler)

Ein harmonisches Kunterbunt: Der Kinderchor der Musikschule Flawil und der Männerchor Eintracht. (Bild: Andrea Häusler)