«Hallowil» zurück zu «Infowilplus»? Für die Wiler Internetzeitung wird nach einer zukunftsfähigen Lösung gesucht

Nicht nur ein Gerücht: Mehrheitsaktionär Dieter Max Schenk bestätigt Verkaufsverhandlungen mit «Infowilplus»-Gründer Niklaus Jung.

Hans Suter
Drucken
Teilen
Der Zuzwiler Internetpionier Niklaus Jung lancierte vor über 20 Jahren die lokale Plattform «Infowilplus». Per 1. Januar 2018 verkaufte er sie an die Kanawai AG in Wil. Daraus entstand «Hallowil».

Der Zuzwiler Internetpionier Niklaus Jung lancierte vor über 20 Jahren die lokale Plattform «Infowilplus». Per 1. Januar 2018 verkaufte er sie an die Kanawai AG in Wil. Daraus entstand «Hallowil».

Bild: Hans Suter

Die am 30. Mai 2018 aus der Taufe gehobene lokale Onlinezeitung «hallowil.ch» befindet sich in einem tiefgreifenden Transformationsprozess. Per Ende Dezember 2020 wurde der gesamten Redaktion vorsorglich gekündigt. Der Grund: Die wirtschaftliche Situation hat sich durch die Coronapandemie wie bei fast allen Medien verschärft.

Bis Ende Oktober wollte man die Situation eingehend analysieren und die Zukunftsperspektive neu beurteilen. Dann erst sollte der definitive Entscheid gefällt werden, ob und wie es mit «hallowil.ch» weitergeht. Dieser Entscheid ist bislang ausgeblieben. Stattdessen schiessen Gerüchte ins Kraut, es werde ein Verkauf an den Zuzwiler Internetpionier Niklaus Jung erwogen.

Der Verkauf wäre ein Zurück-zu-den-Wurzeln

Dieter Max Schenk bestätigt, dass er mit Niklaus Jung in Verhandlung steht. Unterschrieben sei allerdings noch nichts. Es gebe noch eine Vielzahl an Details zu regeln. «Das braucht einfach seine Zeit», sagt Schenk. Das ändere aber nichts an seinem Ziel: Den Fortbestand von «hallowil.ch» in geeigneter Form zu sichern. Ob dieser Verkauf zustande kommt, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Der Verkauf an Niklaus Jung wäre ein Zurück-zu-den-Wurzeln. Der Ursprung von «hallowil.ch» liegt nämlich in der Newsplattform «Infowilplus». Diese hatte Niklaus Jung vor mehr als 20 Jahren als Pionier in der Region lanciert. Nachdem er das Pensionsalter längst erreicht hatte, verkaufte er «Infowilplus» per 1.Januar 2018 an das auf Display-Werbung spezialisierte Wiler Medienunternehmen Kanawai AG.

Zu den aktuellen Verkaufsverhandlungen möchte Niklaus Jung nicht Stellung nehmen.

Schenk glaubt weiterhin an die Zukunft des Mediums

Mehrheitsaktionär Dieter Max Schenk macht keinen Hehl daraus, dass «hallowil.ch» noch nicht selbsttragend ist. Das bei der Lancierung im Juni 2018 angekündigte Ziel, den Break-even bis Ende 2019 zu erreichen, wurde demnach verfehlt. Wie sehr, lässt sich Schenk nicht entlocken. Dem ausschliesslich werbefinanzierten Medium machte nicht nur der beschränkte Werbemarkt in der Region Wil, sondern insbesondere auch die Coronapandemie einen Strich durch die Rechnung. Dennoch glaubt Schenk weiterhin an die wirtschaftliche Zukunft eines rein werbefinanzierten Mediums wie «hallowil.ch».

Laut Schenk wird nun daran gearbeitet, das «an sich erfolgreiche Medium» lastenfrei in neue Hände zu geben und so dessen Zukunft zu sichern.