Gutscheine statt Weihnachtsessen: So will die Stadt der Gastronomie helfen und gleichzeitig ihren Mitarbeitern Wertschätzung zeigen

Die Stadt Wil schenkt jedem Mitarbeitenden einen Gastro-Gutschein im Wert von 100 Franken. Damit will die Stadt trotz abgesagter Weihnachtsessen lokale Restaurants unterstützen.

Simon Bernhardsgrütter
Drucken
Teilen
Das festliche Mahl mit den Arbeitskollegen fällt dieses Jahr aus. Doch für Mitarbeitende der Stadt Wil gibt es eine Alternativlösung.

Das festliche Mahl mit den Arbeitskollegen fällt dieses Jahr aus. Doch für Mitarbeitende der Stadt Wil gibt es eine Alternativlösung.

Bild: PD

Die Gastro-Branche leidet unter den Coronamassnahmen. Schon bald wären die festlichen Weihnachtsessen an der Reihe. Doch in diesem Jahr fallen auch diese aufgrund von Corona ins Wasser. Nun trifft es auch jene der Stadt Wil. Jedoch will der Stadtrat den lokalen Gastro-Unternehmen unter die Arme greifen.

Gutscheine als Anerkennung

Alle Mitarbeitende der Stadt Wil erhalten anstelle eines Weihnachtsessens einen Gastro-Gutschein im Wert von 100 Franken. Die Liste der Restaurants, welche bei der Aktion dabei sind, ist noch in Bearbeitung. Einzulösen sind die Gutscheine bis zum 30. Juni, danach verfallen sie. Somit ist es auch jenen möglich, die aktuell lieber auf einen Restaurantbesuch verzichten, das Geschenk einzulösen.

Mit den Gutscheinen wolle der Stadtrat laut Philipp Gemperle, Leiter Kommunikation der Stadt Wil, die Leistungen der Mitarbeitenden anerkennen. Die Coronazeit habe dazu geführt, dass aussergewöhnlich viel geleistet werden musste. Auch das Sommerfest für die Mitarbeitenden konnte nicht durchgeführt werden. Deshalb wolle der Stadtrat auf eine andere Art und Weise seine Wertschätzung zeigen. Philipp Gemperle sagt:

«Mit den Gutscheinen schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe.»

Eine gewollte positive Nebenwirkung der Aktion sei, dass lokale Gastro-Unternehmen dadurch gestärkt werden. Diese hätten unter vielen Weihnachtsessen-Absagen zu leiden und haben darum der Aktion begeistert zugestimmt.

Lehrer ausgenommen

Auch Lehrer sind offizielle Mitarbeitende der Stadt, doch Gutscheine als Kompensation erhalten sie keine. Lehrer hätten laut Philipp Gemperle eine eigene Kasse für Weihnachtsessen. Für ähnliche Anlässe und Ausflüge würden sie selber schauen und hätten teilweise bereits im Verlauf des Jahres gemeinsame Essen organisiert.