Guter Nachwuchs ist da

In Wil fand der «St. Galler Bär» statt, an dem die besten Pistolen-Nachwuchsschützen erkoren wurden.

Beatrice Bollhalder
Merken
Drucken
Teilen

SPORTSCHIESSEN. Jeweils im Januar messen sich die Jüngsten des Schiesssports aus dem ganzen Kanton St. Gallen in Wil. Nur die Besten geben sich jeweils im Wiler Schützenstand ein Stelldichein. 40 Schützinnen und Schützen mit der Luftpistole nahmen den Wettkampf in Angriff.

Wils starker Pistolennachwuchs

Neun Schüler starteten in der Kategorie Pistole mit Schiesshilfe. Sieger wurde Yves Saxer von den Wiler Stadtschützen mit 15 Punkten Vorsprung. Sein Vereinskollege Benjamin Law wurde Dritter und freute sich über die Bronzemedaille. Eine Erinnerungsplakette in Empfang nehmen durfte auch Samuel Koster (Sportschützen Wil). Für Rafael Messmer, Dario Kamm und Fabian Kaiser (alle Sportschützen Wil) war die Hürde zu hoch.

Bronze für Jan Saxer

Bei den Schülern mit beweglicher Auflage stand Noah Neyer (PS Liechtenstein) dank sechs Punkten Vorsprung zuoberst auf dem Podest, gefolgt von Christoph Breitenmoser (PS Appenzell) und Jan Saxer (Sportschützen Wil). Keine Medaille ergatterte in dieser Kategorie Ramon Kost (Sportschützen Wil).

Kranz für Lavin Law

In der Kategorie D konnten sich fünf der acht Teilnehmer bei einem Finale mit Schussansage messen. Dominik Manser (Sportschützen St. Gallen-St. Fiden) zeigte Nervenstärke und holte Gold vor Ronja Kaiser (PS Liechtenstein) und Lukas Kellenberger (Sportschützen St. Gallen-St. Fiden). Als vierte und fünfte Kranzkartenberechtigte klassierten sich Lavin Law (Sportschützen Wil) und Sarina Würsch (PV Montlingen).

Silber für Pascal Egli

Bei den ältesten Teilnehmern gewann der Wiler Pascal Egli die Silbermedaille. Die bronzene Auszeichnung wurde an den Neckertaler Luftpistolenschützen Daniel Brunner ausgehändigt. Kranzkarten gingen an die weiteren Finalteilnehmer, darunter auch Sascha Egli (Sportschützen Wil).