«Gute Mannschaft punktuell noch verstärkt»: Der FC Uzwil holt Michel Lanker zurück und verpflichtet Luca Lanzendorfer

Mit Michel Lanker und dem Uzwiler Futsaler Luca Lanzendorfer wechseln zwei bekannte Gesichter zu den Untertoggenburgern. Beide Spieler haben zuletzt in der 1. Liga gespielt.

Tim Frei
Drucken
Teilen
Michel Lanker (dritter Spieler von Links, in Gelb) spielt künftig wieder mit Ifraim Alija (am Ball) für den FC Uzwil.

Michel Lanker (dritter Spieler von Links, in Gelb) spielt künftig wieder mit Ifraim Alija (am Ball) für den FC Uzwil. 

Urs Bucher (Henau, 25.5.19)

Onlineportale hatten diese Woche über Michel Lankers Rückkehr zum FC Uzwil berichtet. Armando Müller, Sportchef und neuer Trainer der ersten Mannschaft, bestätigt den Wechsel und präsentierte am Donnerstag mit Luca Lanzendorfer einen weiteren Zuzug.

Lanker, in Zuzwil aufgewachsen, lief von August 2015 bis vergangenen Sommer für die erste Uzwiler Mannschaft auf. In der vor einer Woche abgesagten Amateursaison bestritt der 22-jährige Defensivspieler für den FC Gossau neun Spiele in der 1. Liga und erzielte zwei Treffer. Müller sagt:

«Wir freuen uns sehr, dass Lanker den Weg zu uns zurückgefunden hat. Trotz seines jungen Alters verfügt er schon über viel Erfahrung.»


Lanzendorfer spielte auch schon in der Promotion League

Dem 23-jährigen Lanzendorfer fehlt es ebenfalls nicht an Erfahrung, spielte er doch zwei Saisons in der Promotion League für den SC Brühl und lief vier Spielzeiten in der 1. Liga auf, zuletzt für den FC Tuggen. «Seine  Qualitäten werden uns helfen», sagt Müller.

Luca Lanzendorfer, Mittelfeldspieler.

Luca Lanzendorfer, Mittelfeldspieler.

PD

Lanzendorfer ist Teil des Uzwiler Futsalteams, das diesen Frühling auf bestem Wege in die höchste Liga war – und erst vom Coronavirus gestoppt wurde. Müller sagt: «Dass er unseren Verein schon kennt, ist ein grosser Vorteil.» Wie Lanker stammt Lanzendorfer aus der Region; er wohnt in Bazenheid. Müller sagt über die zwei Spieler: «Sie sind für uns ein grosser Gewinn». Beide Neuzugänge sind als Stammspieler eingeplant. Doch Müller sagt auch:

«Auch sie müssen sich beweisen. Aber klar: Sie werden zusammen mit anderen Leadern eine tragende Rolle übernehmen.»

Kern von 16 bis 18 Spielern hat verlängert

Die Kaderplanungen beim FC Uzwil sind weit vorangeschritten. Müller ist erfreut, dass bis auf vier Abgänge alle bisherigen Spieler verlängert haben, insgesamt bleibt ein Stamm von 16 bis 18 Akteuren. «Ihnen vertrauen wir voll. Mit Lanker und Lanzendorfer konnten wir die gute Mannschaft punktuell noch verstärken.»

Ob es weitere Transfers gibt, ist offen. Müller sagt: «Grundsätzlich möchten wir aber jungen Spielern aus der zweiten Mannschaft eine Chance geben.»




Mehr zum Thema