«Er ist unsere Stimme im Stadtrat»: Grüne Prowil treten wieder mit Daniel Stutz an, verzichten aber auf eine Kandidatur für das Stadtpräsidium

Nun ist es offiziell: Daniel Stutz möchte Stadtrat in seiner Heimatstadt bleiben und auch sein bisheriges Departement Bau, Umwelt und Verkehr behalten können.

Hans Suter
Drucken
Teilen
Stadtrat Daniel Stutz würde das Departement Bau, Umwelt und Verkehr gern behalten: «Hier bin ich am richtigen Platz, und hier braucht mich Wil.»

Stadtrat Daniel Stutz würde das Departement Bau, Umwelt und Verkehr gern behalten: «Hier bin ich am richtigen Platz, und hier braucht mich Wil.»

Bild: Hans Suter

«Unsere Themen sind national zuoberst auf der Agenda», sagte Eva Noger gestern bei der Kandidatenpräsentation für die Wiler Stadtratswahlen vom 27. September. Die Präsidentin der Grünen Prowil äusserte sich aber auch besorgt: «Wir bezahlen einen hohen Preis, wenn es uns in den nächsten Jahren nicht gelingt, die Weichen neu zu stellen.» Zur Verdeutlichung erinnerte sie an die geflügelten Worte: «Umweltschutz allein ist nichts, ober ohne Umwelt ist alles nichts.»

Mit Daniel Stutz hatten die Grünen Prowil vor vier Jahren erstmals den Sprung in den Wiler Stadtrat geschafft. Darauf wollen sie nun aufbauen und portieren ihn für eine weitere Amtsdauer. «Wie setzen auf Kontinuität auf dem Weg Richtung nachhaltiger Stadtentwicklung», sagte Eva Noger.

Eva Noger, Präsidentin der Grünen Prowil

Eva Noger, Präsidentin der Grünen Prowil

Bild: Tobias Söldi
«Es braucht unbedingt eine grüne Stimme im Stadtrat. Daniel Stutz ist unsere Stimme.»

Als Wahlkampfleiter konnte Partei- und Parlamentskollege Sebastian Koller gewonnen werden.
Auf eine eigene Kandidatur um das Stadtpräsidium verzichten die Grünen Prowil hingegen. Noch offen ist, ob die Partei eine andere Kandidatur unterstützen wird. Die Entscheidung falle erst nach dem 30. Juni, wenn alle Kandidaturen abschliessend bekannt seien.

Daniel Stutz möchte sein Departement behalten

Daniel Stutz selber sieht sich gut gerüstet für die zweite Amtsdauer. Er habe sich gut einarbeiten und vieles bewirken können. Unter anderem sei das Departement Bau, Umwelt und Verkehr (BUV) analysiert worden, woraus die Bildung neuer Abteilungen, das Einführen neuer Prozesse und das Etablieren neuer Mitarbeitenden hervorgegangen sei. Als Highlight bezeichnete er die Unterzeichnung der Klima- und Energie-Charta durch die Stadt Wil.

Präsidentin Eva Noger ist von der Kandidatur von Daniel Stutz (Mitte) für den Stadtrat überzeugt. Den Wahlkampf leitet Partei- und Parlamentskollege Sebastian Koller.

Präsidentin Eva Noger ist von der Kandidatur von Daniel Stutz (Mitte) für den Stadtrat überzeugt. Den Wahlkampf leitet Partei- und Parlamentskollege Sebastian Koller.

Bild: Hans Suter

Stutz macht keinen Hehl daraus, dass seine damalige Aussensicht als Stadtparlamentarier auf das BUV nicht mit der Innensicht korrespondiert. Unter anderem verwies er auf die hohe Komplexität vieler Sachgeschäfte, was ihm als Agronom ETH aber keine Probleme bereite. Er sei sich gewohnt, komplexe Zusammenhänge rasch zu erfassen und nach nachhaltigen Lösungen zu suchen. Dazu gehöre auch die Sensibilisierung der Mitarbeiteten, dass viele Fragen nicht nur ökonomischen, sondern auch ökologischen und sozialen Antworten genügen müssen. Er fühle sich wohl im BUV und würde das Departement gern behalten:

«Hier bin ich am richtigen Platz,
und hier braucht mich Wil.»

Er sei aber in der Lage, gegebenenfalls ein anderes Ressort zu übernehmen. Wichtig sei ihm, dass sowohl im Stadtrat als auch in den Departementen ein gesundes Klima des Miteinanders herrsche.

Grüne erheben Anspruch auf einen Stadtratssitz

Für Parteipräsidentin Eva Noger ist der Anspruch der Grünen Prowil auf einen Stadtratssitz gemessen am Wähleranteil ausgewiesen. Ihres Erachtens sollte der Stadtrat ein Abbild der Wähleranteile sein. Das würde bedeuten, dass nebst Grünen, CVP, FDP und SP neu auch der SVP ein Sitz zustünde. Das wiederum würde den Sitz der amtierenden parteilosen Stadträtin und Schulratspräsidentin Jutta Röösli infrage stellen. Gewählt wird am 27. September.

Mehr zum Thema