Grüncontainer im Temporausch

BICHWIL. Das zweite Mülltonnen-Rennen des STV Bichwil fiel buchstäblich ins Wasser. Heimtückisches Aquaplaning und beschlagene Helmvisiere erschwerten die Bedingungen für die waghalsigen Pilotinnen und Piloten.

Christine Gregorin
Drucken
Teilen
Spektakuläre Akrobatik und tollkühner Einsatz der Piloten lassen die Herzen der Zuschauer höher schlagen. (Bilder: cg)

Spektakuläre Akrobatik und tollkühner Einsatz der Piloten lassen die Herzen der Zuschauer höher schlagen. (Bilder: cg)

«Nach einem nassen Kaltstart im Verlauf des Nachmittags wird ein Grossteil der erfreulicherweise über 120 Athletinnen und Athleten nun seinen Renntag bis weit nach Mitternacht im Trockenen feiern können», sagte OK-Präsidentin Marlies Knecht am Samstagabend nach der Siegerehrung erfreut. Tatsächlich hatten die garstigen Witterungsverhältnisse den Pilotinnen und Piloten am Mülltonnen-Rennen in Bichwil alles abverlangt: omnipräsente Wasserrinnsale, beschlagene Helmvisiere, und auch die aus Grasnarben bestehenden, steilwandmässig hochgezogenen «Randsteine» waren für sie eine spezielle Herausforderung.

Keine ernsten Verletzungen

Nachdem sie ihren fahrbaren Untersatz zum Start hochgezogen hatten, konnten die Tollkühnen ihrem Ehrgeiz freien Lauf lassen und Kopf an Kopf ins Tal brettern. Die strahlenden Gesichter liessen schon während der Fahrt erahnen, wie viel Spass sie dabei hatten. Etwaige Sicherheitsbedenken waren unbegründet. Obschon es den einen oder anderen spektakulären Sturz zu verzeichnen gab, gab es ausser ein paar blauen Flecken keine ernsten Verletzungen.

Stimmiger Ausklang

Der im Zweijahresrhythmus stattfindende Dorfanlass wurde auch diesmal mit einem Sommernachtsfest kombiniert. Eine kurzweilige Abendunterhaltung liess die Besuchenden viel Sitzleder an den Tag legen: Jugendriege, DJ Walo, Zauberer sowie die neun Katzen und der eine Kater der Teamaerobicgruppe sorgten im Festzelt für beste Stimmung. Und zu guter Letzt verblüffte Fatlum Musliji in seiner Funktion als Überraschungsgast mit einer hochkarätigen pantomimischen Tanzperformance.

«Wir vom Organisationskomitee sind zuversichtlich, dass es in zwei Jahren eine Fortsetzung geben wird», betonte Marlies Knecht optimistisch.

Knifflige Postenarbeit haben die Kindergärtler zu lösen.

Knifflige Postenarbeit haben die Kindergärtler zu lösen.

Die Erst- und Zweitklässler starten im «Gokart» zum Slalomsprint.

Die Erst- und Zweitklässler starten im «Gokart» zum Slalomsprint.

Aktuelle Nachrichten