Grosse Namen, umkämpfte Spiele

FLAWIL. 80 Juniorinnen und Junioren besuchten diese Woche das traditionelle Herbstlager des FC Flawil. Bei kühlen Temperaturen kamen die Kinder in den Genuss eines abwechslungsreichen Programms.

Drucken
Teilen
Geschickt enteilt diese Juniorin ihren Verfolgern.

Geschickt enteilt diese Juniorin ihren Verfolgern.

Wie im vorherigen Jahr begann das Kinderfussballlager mit Zumbarhythmen. Rasch waren alle auf Betriebstemperatur und der fussballerische Teil begann. An den einzelnen Stationen trainierten die teilnehmenden Kinder ihre Ballbehandlung, erzielten Tore am Laufmeter oder verbesserten ihr Kopfballspiel – alles unter der Anleitung des freiwilligen Leiterteams. Zudem wurden einige polysportive Übungen eingestreut und die koordinativen Fähigkeiten geschult. Die Kinder zeigten viel Einsatz, Fleiss und Spielfreude.

Turnier mit Spitzenteams

Bis am Donnerstagmittag wurde eifrig trainiert. Dann folgte das mit Spannung erwartete interne Turnier. Bei den Älteren gewann der FC Bayern München wie im vorherigen Jahr. Die jüngeren Teams trugen die Namen von Schweizer Mannschaften, hier machte Luzern schliesslich das Rennen. Bei der anschliessenden Rangverkündigung ging jedoch niemand leer aus, alle durften einen Preis mit nach Hause nehmen. Die zwei intensiven Trainingstage bei kühler Witterung hatten bis am Donnerstagabend viel Substanz und Energie gekostet.

Ausflug zum Schluss

Der Überraschungstag am Freitag blieb bis zur letzten Minute geheim. Mit Bahn und Bus fuhren die Teilnehmer mit ihren Leitern ins Connyland nach Lipperswil, was viele zufriedene Gesichter und leuchtende Kinderaugen bewirkte. (diu.)

Pasta war beim kühlen Wetter ein wichtiger Energielieferant. (Bilder: pd)

Pasta war beim kühlen Wetter ein wichtiger Energielieferant. (Bilder: pd)

Aktuelle Nachrichten