Grosse Erfolge auf der internationalen Tennisbühne

TENNIS. Nadine Keller hat auf der internationalen Turnierbühne diesen Sommer gleich mehrere Ausrufezeichen gesetzt. Zunächst glänzte die Dussnangerin auf der Tennis Europe Tour der unter 16-Jährigen, wo sie in Maribor ihren bisher wichtigsten Turniersieg realisieren konnte.

Marie-Theres Brühwiler
Merken
Drucken
Teilen

TENNIS. Nadine Keller hat auf der internationalen Turnierbühne diesen Sommer gleich mehrere Ausrufezeichen gesetzt. Zunächst glänzte die Dussnangerin auf der Tennis Europe Tour der unter 16-Jährigen, wo sie in Maribor ihren bisher wichtigsten Turniersieg realisieren konnte. Im stark besetzten Feld setzte sie in Waiblingen (De) ihren fulminanten Siegeszug gleich fort. Die Schülerin der Nationalen Elitesportschule Thurgau scheiterte erst im Finale an der topgesetzten Rumänin Andreea Velcea. Weiter ging es nach Ulm, wo die Hinterthurgauerin drei Ukrainerinnen vom Platz fegte und unter anderem auch die topgesetzte Maria Lyven (TE 56) schlug. «Leider hat es trotzdem nicht ganz für einen weiteren Turniersieg gereicht», erklärte die unterlegene Finalistin nach der äusserst knappen Dreisatzniederlage.

Fokus bei den unter 18-Jährigen

Obwohl sich Nadine Keller noch weiter auf der Tennis Europe Tour 16&under bestätigen könnte, strebt das ehrgeizige Talent bereits nach Höherem. Die Nummer 98 im Tennis Europe Ranking möchte möglichst schnell auf der höchsten und weltweit ausgetragenen Juniorenstufe ITF (U18) Fuss fassen. Für die in der Schweiz ausgetragenen ITF-Turniere hat sie sich deshalb viel vorgenommen. Und um ein Haar wäre Nadine Keller bei ihrem Heimturnier dem «SBW-NET ITF Junior Open» in Kreuzlingen ein weiterer Meilenstein in ihrer Karriere gelungen. Nach dem Erstrundensieg über die Französin Chloe Cirotte verlor die Dussnangerin jedoch in der zweiten Runde nach vergebenen Matchbällen gegen die Deutsche Valentina Liki. Weltranglistenpunkte werden bei Grade-5-Turnieren erst ab der dritten Runde vergeben.

Der erste Punkt ein Meilenstein

Die Enttäuschung über den knapp verpassten Punkt an ihrer Trainingsstätte steckte Nadine Keller schnell weg. Denn bereits letzte Woche konnte sich die mehrfache Thurgauerin Meisterin erfolgreich rehabilitieren. «Endlich hat es geklappt», freut sie sich. Umsonst ist die 15-Jährige allerdings nicht zu ihrem ersten Punkt für die Junioren-Weltrangliste gekommen. Gegen die Französin Aubane Ville lag Nadine Keller im dritten Satz bereits mit 1:4 zurück und stand erneut in der zweiten Runde kurz vor dem Ausscheiden. Nach vier abgewehrten Matchbällen rettete sie sich aber schliesslich ins Tiebreak und konnte dieses mit 7:5 für sich entscheiden. «Das war eng», schmunzelte Nadine Keller nach ihrem hart umkämpften Zweitrundensieg beim ITF Luzern Junior Competition. In der dritten Runde war dann allerdings auch für sie Endstation. Diese Woche könnte die TC Balterswil-Bichelsee-Spielerin ihre Position auf der Junioren-Weltrangliste weiter verbessern. Denn sie steht auch in Biel, beim letzten ITF-Turnier in der Schweiz in diesem Jahr, auf der Entry List.