Grosse Ehre für Wiler Sopranistin

WIL. Am vergangenen Freitag schlüpfte Nicole Bosshard nochmals in die Rolle der Violetta: Die Sopranistin gab in Bad Ragaz die Arie «E strano» aus der Verdi-Oper «La Traviata» zum besten.

Merken
Drucken
Teilen
Nicole Bosshard Sopranistin und Preisträgerin (Bild: Urs Bucher)

Nicole Bosshard Sopranistin und Preisträgerin (Bild: Urs Bucher)

WIL. Am vergangenen Freitag schlüpfte Nicole Bosshard nochmals in die Rolle der Violetta: Die Sopranistin gab in Bad Ragaz die Arie «E strano» aus der Verdi-Oper «La Traviata» zum besten. Mit dem Auftritt stellte die Wilerin nochmals unter Beweis, weshalb sie den Förderpreis der Kulturstiftung des Kantons St. Gallen, den sie an diesem Abend verliehen bekam, erhält: eine natürliche Stimme, die jede Arie spielend leicht interpretiert, und ein schauspielerisches Talent, das besonders in tragischen Szenen zur Geltung kommt. Mit diesen Fähigkeiten hatte die Wiler Sopranistin bei der «La Traviata»-Inszenierung des Musiktheaters Wil das Amt für Kultur überzeugt. (red.)