GROSSANLASS
Trotz steigender Coronazahlen: Herbstmarkt Uzwil soll stattfinden

Die Organisatoren halten an ihrem Entscheid fest und planen den Herbstmarkt Uzwil vom 1. und 2. Oktober weiter. Allerdings sind gewisse Schutzmassnahmen unumgänglich. Zur Herausforderung werden die von den Vereinen organisierten Festbeizen.

Drucken
Teilen
Der Herbstmarkt Uzwil zog in der Vergangenheit an zwei Tagen bis zu 20'000 Personen an.

Der Herbstmarkt Uzwil zog in der Vergangenheit an zwei Tagen bis zu 20'000 Personen an.

Bild: PD

Während andere grössere Veranstaltungen wie das New Orleans in St.Gallen dieser Tage abgesagt werden, lebt der Herbstmarkt Uzwil. Das lassen die Organisatoren vom Geschäftszentrum Uzwil (GZU) verlauten. Von einer Absage wollen sie im Moment nichts wissen. Dies, weil Märkte und vergleichbare Anlässe wie Messen, Gewerbeausstellungen oder Jahrmärkte grundsätzlich durchgeführt werden dürfen. Dies werde explizit in der «Covid-19-Verordnung besondere Lage» beschrieben. Schutzmassnahmen sind zwar einzuhalten, allerdings gehören diese mittlerweile zum Alltag und bieten nur wenige Einschränkungen.

Anders sieht es bei den Festbeizen aus. Hier sind die Organisatoren noch in Abklärung, welche Schutzmassnahmen umgesetzt werden müssen. Fix ist jedoch die Zertifikatspflicht. Die Gespräche diesbezüglich laufen auf Hochtouren. Zudem stellt der Bundesrat verschärftere Massnahmen in Aussicht. Inwiefern diese den Herbstmarkt Uzwil betreffen könnten, sei nur bedingt abzuschätzen.

Definitiver Entscheid steht noch aus

Dem GZU sei klar, dass die aktuelle Situation auch von den Ausstellern und Vereinen einiges abverlange. Deshalb wird in den nächsten Tagen und Wochen transparent kommuniziert. Für die Festbeiz-Vereine wurde eigens eine Anlaufstelle geschaffen, welche über die ausserordentlichen Covid-19-Schutzmassnahmen informiert. Rolf Raschle übernimmt per sofort diese Sonderaufgabe und steht den Vereinsverantwortlichen zur Verfügung. Für die Aussteller ist hingegen weiterhin Marktchef Sven Eberhard der Ansprechpartner. (pd/red)

Aktuelle Nachrichten