Gross Reisen übernimmt
Flawiler Carunternehmen

Das Rorschacher Familienunternehmen Gross Reisen übernimmt die Sandro Hegglin Reisen GmbH in Flawil. Die Fahrzeugflotte bleibt in Flawil stationiert, der Firmenname Hegglin wird weitergeführt.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Beat Gross führt die Firma Gross Reisen in Rorschach in der vierten Generation. (Bild: PD)

Beat Gross führt die Firma Gross Reisen in Rorschach in der vierten Generation.
(Bild: PD)

Ein Tagesausflug ins Legoland, ein Kurztrip in den Europapark, an den Aargauer Rüeblimarkt oder den Zibelemärt in Bern: Nationale und grenzüberschreitende Fahrten sind die Domäne der Gross Reisen GmbH in Rorschach. Das 1920 gegründete Familienunternehmen bietet ausserdem mehrtägige Fernreisen in ins grenznahe Ausland, Personentransporte in Kleinbussen und Mietfahrzeuge, bzw. -anhänger an. Ein Segment, in dem auch die Sandro Hegglin Reisen GmbH in Flawil tätig war. Wenn auch in kleinerem Umfang und unter mehr oder weniger permanentem wirtschaftlichen Druck.

Wiederholt in finanziellen Schwierigkeiten

Hegglin Reisen, im Jahr 1985 unter dem Namen «Geissberger-Reisen, Inhaber Sepp Hegglin» aus dem über hundertjährigen Reiseunternehmen von Walter Geissberger hervorgegangen, war in der jüngeren Vergangenheit mehrmals finanziell ins Schlingern geraten. Ende 2010 ging Sepp Hegglin mit seiner Einzelfirma in Konkurs. Nachdem dieser zwei Jahre zuvor noch hatte abgewendet werden können.

Anfang 2011 stieg Sohn Sandro, mit der Gründung der Firma «Sandro Hegglin-Reisen», ins Carreisegeschäft ein. Die Einzelunternehmung wurde dann, 2016, in die Hegglin Reisen GmbH überführt. Seither ist auch der Rorschacher Unternehmer Beat Gross mit an Bord. Und nicht nur das: er hat das Ruder in der Hand. Der heute 40-Jährige hielt von Abeginn weg die Mehrheit der Anteilscheine und war mit der Geschäftsführung betraut.

Dass die Betriebsübernahme erst jetzt erfolgt, begründet Gross mit Sandro Hegglins Verbleib im Unternehmen. «Ende Juli hat er sich nun zu einer beruflichen Neuorientierung entschlossen und ist aus der Firma ausgeschieden.»

Der Hegglin-Fahrzeugpark in Flawil ist inzwischen auf einen einzigen Reisecar mit 54 Plätzen geschrumpft. Kleinbusse werden derzeit, je nach Bedarf, von Rorschach nach Flawil verschoben. Wobei Beat Gross entschlossen ist, den Standort Flawil im Laufe des nächsten Jahres zu stärken. Er schliesst deshalb nicht aus, im Zuge dessen «Gross»-Fahrzeuge fix im Untertoggenburg abzustellen. Die Vans und Kleinbusse seien vor allem für Flughaftentransfers gefragt, sagt Beat Gross. Danebst würden die «Vitos» und «Vianos» von Mercedes auch für Vereinsreisen mit kleineren Passagierzahlen gebucht. «Im Sommer 2017 wurden unter anderem die Burgauer Freilichtspiele regelmässig mit solchen Transportern angefahren.»

Bekenntnis zum Standort Flawil

Ein klares Indiz dafür, dass es dem Rorschacher Carrunternehmer Ernst ist mit der Aussage, Flawil als Unternehmensstandort in die Zukunft zu führen, zeigt der Entscheid, die Firma und auch den Namen «Hegglin» weiterzuführen. Mehr noch: «Wir arbeiten mit einer lokalen Bank zusammen, mit Versicherungen aus dem Dorf, und wir bleiben für unsere Kundschaft mit einem Reisespezialisten am Ort präsent.

Die Branche sei keine einfache, gibt Beat Gross unumwunden zu. «Aber wir sind selber ein Familienunternehmen, kennen die Herausforderungen und haben es geschafft, den Betrieb in den vergangenen 15 Jahren auszubauen.» Der Konkurrenzdruck sei bei den Städtereisen ins Ausland - auch zu den Weihnachtsmärkten - am stärksten spürbar. Nicht in Bezug auf den Preis, macht Gross klar. Es sei die Flexibilität, die grosse Unternehmen bei den Rejsedaten anbieten könnten.