Grösste Solaranlage im Kanton Thurgau

Im Jahr 2011 soll mit dem Bau des Werkhofes in Eschlikon begonnen werden. Der Kanton Thurgau rechnet mit Baukosten von rund 10,7 Millionen Franken.

Merken
Drucken
Teilen

Eschlikon. Einen Baubeschluss zum Neubau eines Werkhofes in Eschlikon fasste der Thurgauer Kantonsrat bereits mit dem Voranschlag 2009. In der Folge musste das Vorhaben in verschiedenen Bereichen angepasst und seine Realisierung verschoben werden. Mittlerweile liegt das überarbeitete Bauprojekt vor, das mit Kosten von 10,7 Millionen Franken rechnet.

Der wichtigste Grund für den Neubau sei der Umstand, dass die bestehenden Anlagen in Eschlikon aus dem Jahr 1976 die Anforderungen an einen modernen Betrieb schon länger nicht mehr erfüllten, berichtet der Regierungsrat des Kantons Thurgau. Zudem steht der Werkhof heute mitten im Dorf Eschlikon, umgeben von Gewerbe- und Wohnbauten. Für den Neubau, der am Dorfrand von Eschlikon gebaut wird, sind Einstellenhallen für Fahrzeuge und Geräte,

Werkstätten, Lagerhallen, Büroräumlichkeiten, Räumlichkeiten für die Haustechnik, Salzsilos und eine Soleanlage sowie verschiedene Aussenanlagen und Deponieplätze vorgesehen.

Für zusätzliche 900 000 Franken soll ausserdem auf dem Dach des neuen Werkhofs eine Photovoltaikanlage erstellt werden, teilt der Regierungsrat mit. Diese würde jährlich rund 120 000 Kilowatt Strom produzieren und wäre damit die aktuell grösste Solarstromanlage im Thurgau. (sk.)