Gratis-Fitness am Stadtweier: Kick-off-Angebot zur sportlichen Eigeninitiative

Für vier Wochen wird Wil zur Active City: Von Kung-Fu über Line Dance und Qi-Gong bis Pilates kann ausprobiert werden, was Spass macht. Das Outdoor-Sport- und Fitnessangebot für jedermann ist kostenlos und völlig unverbindlich.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Gestartet wurde gestern mit dem Ganzkörperworkout «Bootcamp». Trotz kalter Bise mit einer stattlichen Gruppe.

Gestartet wurde gestern mit dem Ganzkörperworkout «Bootcamp». Trotz kalter Bise mit einer stattlichen Gruppe.

Bild: Andrea Häusler

Es ist eine bekannte Weisheit: Sport ist gesund für Körper und Geist, ermöglicht Freundschaften, förderten den sozialen Zusammenhalt und steigert die Lebensqualität. Dennoch bewegt sich rund ein Viertel der Bevölkerung zu wenig. Die Gründe sind vielschichtig: der unflexible Job, familiäre Verpflichtungen, die Qual der Sportwahl oder schlicht die Macht des inneren Schweinehunds.

Dass es, aller Vorbehalte zum Trotz, doch geht, etwas für sich und sein Wohlbefinden zu tun, will Active City – ein Projekt der Schweizerischen Gesundheitsstiftung RADIX und weiterer Organisationen – mit seinem Sport- und Bewegungsangebot im öffentlichen Raum aufzeigen. Ganz nach dem Motto «just do it» können verschiedene und Sportarten ohne Anmeldung gratis und unverbindlich ausprobiert werden.

Für jedes Alter und jedes Fitnessniveau

Vor Jahresfrist in Kloten lanciert, ist Wil nun die erste Stadt in der Ostschweiz, die das Programm anbietet und «damit ihren Ruf als regionale Sportstadt festigt», wie sich der Departementsvorsteher Bildung und Sport im Stadtrat, Jigme Shitsetsang, am gestrigen Projektstart auf der Wiese beim Stadtweier ausdrückte. Auch er betonte die gesundheitlichen, aber auch die psychosozialen Aspekte der gemeinsamen Bewegung an der frischen Luft – insbesondere jetzt, während der Coronapandemie. Gleichzeitig biete Active City den lokalen Vereinen eine Plattform, ihre Sportart einem breiten Publikum nahezubringen und mit potenziellen Mitgliedern unverbindlich in Kontakt zu treten.

Das vierwöchige Programm, das vom Leiter der Fachstelle Sport und Infrastruktur der Stadt Wil, Phat Do, nach Wil gebracht worden ist, wird zu zwei Dritteln von der Stadt finanziert. Den Rest zahlt der Kanton aus Förderbeiträgen der Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz.

Eigeninitiative nach zwei Jahren

Gesetzt ist, dass das niederschwellige Angebot für Leute aller Altersgruppen und Fitnessniveaus auch nächstes Jahr wieder angeboten wird. Nachher aber liegt es an der Stadt beziehungsweise den Einwohnern selbst, die gewonnenen Impulse für sich zu nutzen. «Acitive City sei kein unbefristetes Animationsprogramm, sondern stehe für den Kick-off zur Eigeninitiative, sagt Katrin Amann, vom kantonalen Amt für Gesundheitsvorsorge.

Gestern Abend wurde mit «Bootcamp» gestartet und heute gehts mit Kung-Fu, Line Dance und Pilates weiter. Die insgesamt 40 von lokalen Coaches geleiteten Lektionen beginnen zumeist um 18.30 Uhr auf der Wiese beim Stadtweier.

www. activecity.ch

Aktuelle Nachrichten