GOLF: Silber für den Titelverteidiger

Die Schweizer Senioren-Interclub-Meisterschaften wurden auf dem Platz des Ostschweizerischen Golf-Clubs (OSGC) in Niederbüren ausgetragen. Der Vorjahressieger setzte sich zum Ziel, erneut den Titel zu holen.

Andrea Miolo
Drucken
Teilen
Das Senioren-Interclub-Team des Ostschweizerischen Golf Clubs Niederbüren mit Christoph Welte, Andreas Bauer, Martin Hörler, Urs Schneider, Markus Frank und Andreas Spenger sowie der Präsident des Ostschweizerischen Golf Clubs Marco Tamburlini (von links). (Bild: PD)

Das Senioren-Interclub-Team des Ostschweizerischen Golf Clubs Niederbüren mit Christoph Welte, Andreas Bauer, Martin Hörler, Urs Schneider, Markus Frank und Andreas Spenger sowie der Präsident des Ostschweizerischen Golf Clubs Marco Tamburlini (von links). (Bild: PD)

Andrea Miolo

sport@wilerzeitung.ch

Das Unterfangen Titelverteidigung wäre auch beinahe gelungen. Blitz und Gewitter am zweiten Tag setzten dem Turnier jedoch ein jähes Ende, weshalb nur der erste Turniertag gewertet wurde. Der Schweizer-Meister-Titel der Interclub-Senioren ging somit an den Golf & Country Club Maison Blanche aus Genf. Der OSGC holte sich Silber.

Insgesamt 84 Golfclubs traten in fünf verschiedenen ­Spielklassen anlässlich der Senioren-Interclub-Meisterschaften gegeneinander an. Im Ostschweizerischen Golf-Club in Niederbüren spielte die stärkste Spielklasse «Seniors 1».

Starker Titelverteidiger in Lauerposition

Als Vorjahressieger galt es für das Team aus Niederbüren, den Schweizer-Meister-Titel zu verteidigen. Entsprechend stark war auch die Teamzusammensetzung: An den Start gingen Markus Frank, Martin Hörler, An­dreas Bauer, Andreas Spenger, Christoph Welte und Urs Schneider. Das Team aus Niederbüren war somit hochkarätig. Mit Markus Frank spielte der diesjährige Senioren-Europameister mit. Aber auch die übrigen Teammitglieder verfügen über regelmässige und langjährige Turniererfahrung und zählen zu den besten Spielern des OSGC.

Spannung bis zum Schluss

Die Interclub-Meisterschaften setzen sich aus zwei Runden zusammen, bei denen jeweils 18 Loch gespielt werden. Die erste Runde wird als «Foursome» gespielt, bei der zweiten Runde treten die Spieler einzeln im «Stroke Play» gegeneinander an.

Nach dem Foursome führte Maison Blanche mit 152 Schlägen vor dem OSGC mit 156 und dem GC Lausanne mit 159 Schlägen. Andreas Hufschmid vom Golf & Country Club Maison Blanche spielte auf Loch 16 sogar ein ­Hole-in-One. Am zweiten Turniertag führte der OSGC bei den Einzelwertungen klar. Nach je fünf Einzelspielern sah es danach aus, als würde der Schweizer-Meister-Titel erneut nach Niederbüren gehen. Dann zog aber ein grosses Gewitter über den Platz. Das Turnier wurde für eineinhalb Stunden unterbrochen. Kurz vor Neustart kam das Gewitter mit Blitzen zurück und erzwang den Turnierabbruch.

Topplatzzustand und gelungenes Rahmenprogramm

Als Gastgeber zeigte sich Niederbüren von seiner besten Seite. Die Fairways und Greens waren in sehr gutem Zustand. Rund 40 Helfer aus den Reihen der Clubmitglieder sorgten zudem dafür, dass das Turnier reibungslos ablief. Und auch das Rahmenprogramm kam sehr gut an. Während des Apéros wurden die Spieler mit einem Ständchen der schottischen Dudelsackpfeifer United Maniacs aus St. Gallen überrascht. Auch beim Abend­essen im Clubhaus herrschte eine gute Atmosphäre, und die Gäste wurden mit einem mehrgängigen Menu verwöhnt.

Insgesamt waren die diesjährigen Interclub-Meisterschaften der Senioren sicherlich ein gelungener Anlass, an den sich noch manch ein Spieler auch in Zukunft erinnern wird. Vor allem der diesjährige Schweizer Meister Golf & Country Club Maison Blanche mit seinen Spielern Andréas Hufschmid, Patrice Fayt, Stéphane Dubarry, Jean-Marc Thiebaut, Remy Pfenniger und Patrick Lesur.