Gold, Silber und Bronze für die neue Saison in der 1. Liga

EISHOCKEY. Der EC Wil spielt bekanntlich in der nächsten Saison wieder in der 1. Liga. Er hat als erstes Team der aufstiegswilligen Mannschaften die sportlichen Kriterien dafür erfüllt.

Urs Nobel
Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Der EC Wil spielt bekanntlich in der nächsten Saison wieder in der 1. Liga. Er hat als erstes Team der aufstiegswilligen Mannschaften die sportlichen Kriterien dafür erfüllt. Aus sportlicher Sicht zeigt man sich im Wiler Lager optimistisch, den Ligaerhalt zu schaffen, nicht zuletzt auch deshalb, weil es Sportchef Christian Herzog gelungen ist, die Mannschaft durch Zuzüge von routinierten und erfahrenen Spielern zu komplettieren.

Ein routinierter Verteidiger

Nebst den bereits vermeldeten Zuzügen von drei Routiniers stösst neu auch noch Claude Moser hinzu. Der EC Wil verpflichtete den Verteidiger vom EHC Winterthur, dem Amateur-Schweizer-Meister 2014/15. Moser hat die letzten vier Jahre in der ersten Mannschaft von Winterthur viel wertvolle Erfahrung sammeln können. Zuvor hat er sämtliche Juniorenstufen ab der Stufe Mini bei Winterthur durchlaufen. Er wird mit dafür sorgen, dass sein neuer Verein in der Defensive möglichst stabil auftritt. Gemäss Christian Herzog sind die Transferaktivitäten noch nicht abgeschlossen. Der EC Wil möchte gerne noch den einen oder anderen routinierten Spieler verpflichten.

Erweiterte Dokumentation

Der EC Wil ist aber auch im Bereich der Finanzmittelbeschaffung nicht untätig. Präsident Daniel Kamber spricht von einer grossen Herausforderung und rechnet damit, dass der 1.-Liga-Betrieb seinem Verein rund 150 000 Franken Mehrkosten bereitet. Hierbei handelt es sich um Eismiete-Kosten, Rückzahlung des Investitionskredits, Spieler-Entschädigungen, höhere Schiedsrichter- und Fahrtkosten. «Wir haben unsere Sponsoren-Dokumentation auf den neusten Stand gebracht und um attraktive Angebote erweitert. Privatpersonen oder Unternehmen können sich neu auch als Gold-, Silber- oder Bronze-Sponsoren einbringen und erhalten eine entsprechende Gegenleistung.» Er oder die Vorstandsmitglieder geben an Interessierte gerne eine Dokumentation ab. «Die Broschüre ist aber auch im Internet einsehbar.»

Der Präsident will nichts davon wissen, dass der Markt für potenzielle Sponsoren ausgetrocknet sei. Vielmehr glaubt er, dass die 1.-Liga-Zugehörigkeit ein guter Grund sei, sich finanziell für den EC zu engagieren.

Aktuelle Nachrichten