GLÜCKSGEFÜHLE: Regenfester als Open-Air-Gänger

Am Donnerstagabend wurde im Weiler Egg bei Flawil der neue Kindergartenspielplatz eröffnet. Selbst der Regen konnte die Freude der Kinder über den wahr gewordenen Traum nicht trüben.

Gianni Amstutz
Drucken
Teilen
Ein paar mutige Kinder nehmen eine Dusche unter dem Wasserstrahl der neuen Wasserpumpe. (Bilder: Gianni Amstutz)

Ein paar mutige Kinder nehmen eine Dusche unter dem Wasserstrahl der neuen Wasserpumpe. (Bilder: Gianni Amstutz)

Gianni Amstutz

gianni.amstutz@wilerzeitung.ch

Aufgeregt rennen die Kinder durcheinander. Alle sind gut eingepackt in Pelerinen, Regenhosen und tragen Gummistiefel. Der Regen macht ihnen nichts aus. Anscheinend sind sie in dieser Hinsicht die einzigen, die es mit den Besuchern des Open Airs St. Gallen im Sittertobel aufnehmen könnten. Denn heute ist für die Kinder vom Weiler Egg bei Flawil ein besonderer Tag. Die Einweihung des Spielplatzes beim Kindergarten steht bevor. Lange mussten sie darauf warten, denn bis vor kurzem standen hier hier nur ein Sandkasten und zwei Fussballtore auf der Spielwiese.

Strahlende Kinderaugen

Endlich ist es so weit: Gemeindepräsident Elmar Metzger durchschneidet gemeinsam mit einem Kind das rote Absperrband, das die Mädchen und Jungen von ihrem lang ersehnten Spielplatz trennt. Sofort stürmen alle los. Auf der Schaukel, die gleich mehrere Kinder benutzen können, dem Kletterturm mit Rutschbahn sowie in und auf einem Holzhäuschen: Überall tummeln sich glückliche Kinder. Manch ein Mutiger nimmt sogar eine Dusche unter dem Strahl der Wasserpumpe, die ebenfalls Teil des neuen Spielplatzes ist. Für dessen Gestaltung, die vor rund einem Jahr begonnen hatte, durften die Kinder ihre eigenen Ideen einbringen, indem sie ihren Traumspielplatz zeichneten.

In Zusammenarbeit mit Fachleuten wurden die Anregungen in das Bauprojekt integriert. Alle Wünsche konnten jedoch nicht umgesetzt werden. «Am liebsten hätten die Kinder auch noch einen Swimmingpool gehabt», erzählt Kindergärtnerin Yvonne Wick schmunzelnd. Doch auch ohne diesen sei der neue Spielplatz sehr schön geworden. Vorher hätten die Kinder fast keine Möglichkeiten gehabt, sich in den Pausen zu unterhalten. «Ich bin mit den Kindergärtlern jeweils spazieren gegangen oder habe sie sonst irgendwie beschäftigt», sagt sie.

Und wie gefällt der neue Spielplatz den Kindern? «Ich finde ihn sehr gut», sagt ein Junge. Angesprochen darauf, was ihm denn am besten gefalle, muss er überlegen. Zu vieles kommt für ihn offensichtlich in Frage. Nach kurzer Bedenkzeit hat er aber doch noch ein Lieblingsgerät gefunden. «Die Schaukel finde ich am besten», sagt er.

Kinder und Eltern legen selbst Hand an

Die Kosten für den Spielplatz belaufen sich auf rund 70000 Franken. 25000 Franken davon übernimmt die Gemeinde Flawil. Der Restbetrag wurde durch Sponsoren und bauliche Eigenleistungen sowie Verkaufsaktionen der Kinder und Eltern finanziert. An mehreren Tagen hatten sie beim Bau mitgeholfen. Zusätzlich verkauften die Kindergärtler selbstgemalte Bilder, um auch einen Batzen beizusteuern.

Alle Spielplätze sollen erneuert werden

Der Neubau des Spielplatzes beim Kindergarten Egg ist Teil eines Gesamtprojektes der Gemeinde Flawil. Dieses sieht eine sukzessive Erneuerung sämtlicher Spielplätze vor. Das sei nötig geworden, nachdem viele Bauten auf den Spielplätzen Flawils aus Sicherheitsgründen abgerissen worden seien, erklärt Schulratspräsident Christoph Ackermann. «Wir haben dann dort begonnen, wo der Handlungsbedarf am grössten war.» Ein solcher Ort war auch der Kindergarten-Spielplatz Egg.