Glückhafter 1:0-Zittersieg gegen Bassersdorf: FC Wil U20 kehrt in der 2. Liga interregional auf die Erfolgsspur zurück

Die U20 des FC Wil gewinnt das Heimspiel gegen Bassersdorf mit 1:0. Den einzigen und entscheidenden Treffer erzielte Oliver Mayer in der Startphase. Nach einer ansprechenden ersten Halbzeit bauten die Wiler überraschend stark ab.

Tim Frei
Drucken
Teilen
Marko Krunic (hier in Weiss gegen Rüti) zeigte im Heimspiel gegen Bassersdorf einen starken Auftritt bis zu seiner Auswechslung in der 57. Minute.

Marko Krunic (hier in Weiss gegen Rüti) zeigte im Heimspiel gegen Bassersdorf einen starken Auftritt bis zu seiner Auswechslung in der 57. Minute.

Bild: Tim Frei (Rüti, 6. September 2020)

Oliver Mayer, Noah Blasucci, Mika Mettler, Leo Mätzler und Alessandro Paunescu: Gleich fünf Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft des FC Wil liefen im Heimspiel der U20 gegen Bassersdorf auf. Mit Erfolg: Der praktisch allgegenwärtige Mayer brachte Wil II bereits in der 11. Minute in Führung – der Offensivspieler verwertete nach einem Steilpass souverän aus kurzer Distanz in die nahe Ecke.

Auch in der Folge war der Gastgeber in der ersten Halbzeit eindeutig tonangebend. Mit viel Ballbesitz und phasenweise schnellem Spiel über die Seiten – vor allem über die linke – setzten die Wiler ihren Gegner oft unter Druck. Weil sie aber ihre Angriffe zu schlampig und oft etwas zu eigensinnig zu Ende spielten, kam die Mannschaft von Trainer Fabinho trotz optischer Überlegenheit kaum zu weiteren guten Chancen im ersten Durchgang.

Bassersdorf in zweiter Halbzeit klar tonangebend

Den Gästen aus Bassersdorf war anzumerken, dass sie fünf von sechs Meisterschaftsspielen verloren hatten und mit vier Treffern offensiv harmlos geblieben waren: Wenn sie mal die Gelegenheit zum Konter hatten, agierten sie äusserst fehlerhaft. Gefährlich für die Wiler Hintermannschaft wurde es kaum, und wenn doch, dann nur nach Flanken.

Nach der Pause wendete sich das Blatt komplett: Nun waren es die Zürcher, die das Heft in die Hand nahmen und das Geschehen mehrheitlich in die Hälfte des Heimteams verlagerten. Bereits in der 49. Minute hätten sie sich für ihre Bemühungen belohnen können, doch ein Schuss aus kurzer Distanz wurde im letzten Moment noch von einem Wiler zum Eckball geklärt.

Wil im Glück: Bassersdorf trifft innert 30 Sekunden zweimal die Latte

Dass es überhaupt zu dieser Chance gekommen war, lag an der Wiler Fehleranfälligkeit, die in der zweiten Halbzeit immer offensichtlicher wurde. Dies zeigte sich auch im Angriffsspiel: Oft fehlte es dem Heimteam an den Ideen im letzten Drittel.

Für Gefahr vor dem Wiler Tor sorgte oft Bassersdorf-Offensivspieler Nikola Dordevic. In der 73. Minute zwang er Wils Torhüter Malick Huber mit einem Schlenzer zu einer Parade. Ganz viel Glück hatten die Wiler in der 85. Minute, als die Gäste innert 30 Sekunden zweimal nur die Latte trafen – zuerst per Freistoss, anschliessend mittels Weitschuss. In den Schlussminuten drückte Bassersdorf vehement auf den Ausgleich, doch schliesslich retteten die Wiler den Sieg mit viel Fortune über die Zeit.

FC Wil U20 – FC Bassersdorf 1:0 (1:0)
Bergholz – Sr. Driussi.
Tore: 11. Mayer 1:0.
Wil: Huber; Mettler, Miranda, Mätzler, Blasucci; Krunic (57. Giorgio), Marovci, Sadiku; Mayer (85. Franscini), Abazi (57. A. Selimi), Paunescu (69. Wirth).

Mehr zum Thema