Glockenklänge und Flötenspiel

Das Flötenensemble Niederhelfenschwil der Jugendmusikschule Wil-Land Musiclife bot am Frühlingskonzert urchige Melodien aus der Heimat

Ernst Inauen
Drucken
Teilen
In Kleingruppen oder im Ensemble zeigten die Kinder ihr Können. (Bild: Ernst Inauen)

In Kleingruppen oder im Ensemble zeigten die Kinder ihr Können. (Bild: Ernst Inauen)

NIEDERHELFENSCHWIL. In der musikalischen Grundschulung nimmt das Flötenspiel eine wichtige Rolle ein. Vielen Mädchen und Knaben eröffnet es den Zugang zur instrumentalen Musik. Die Kindergärtnerinnen Irene Bernhardsgrütter, Lenggenwil, und Katrin Fürer, Zuckenriet, leiten seit zwei Jahren das Flötenensemble Niederhelfenschwil und organisieren einmal im Jahr ein kleines Konzert. Denn bei den Frühlingskonzerten der JMS Wil-Land kann jeweils nur ein kleiner Teil der über 400 Musikschülerinnen und -schüler mitwirken.

Urchige Schweizer Folklore

Die Aula der Primarschule Zuckenriet war voll besetzt, als zur Einstimmung des Konzertabends Janine mit dem Schwyzerörgeli und Hansueli auf dem Hackbrett volkstümliche Klänge anklingen liessen. Dann war die Reihe an den über 30 Mädchen und Buben, die dem Motto entsprechend in Trachten oder roten T-Shirts mit dem Schweizerkreuz barfuss auf die Bühne stürmten. Fähnchen schwenkend sangen sie dazu das Kinderlied von den «Schwiizergoofe». Nach nur wenigen Wochen Übung wagte sich Fünftklässler Michel ans Alphorn – und dieses klang gar nicht so schlecht.

Holzlöffel und Schweizerbrötli

Katrin Fürer stellte das Ensemble vor und abwechslungsweise spielten die Kinder anschliessend, im Ensemble oder in Gruppen, bekannte Schweizer Melodien und Lieder. Je nach Ausbildungsstand wurden die Vorträge nahezu perfekt oder mit kleinen Fehlern präsentiert, was aber der Leistung keinen Abbruch tat. Zur Auflockerung zeigte eine Gruppe rhythmische Klangübungen mit Milchtansen, Glocken, Holzlöffeln und anderen Hilfsmitteln. Zu den Appenzeller Klängen «Taar i nöd es bizzeli» mit Hackbrettbegleitung tanzten sogar einige Pärchen auf der Bühne. Als Dank für die Mühen gab's zum Schluss für alle Kinder ein Brügeli und ein für diesen Anlass kreiertes Schweizerbrötli.

Aktuelle Nachrichten