Gezielte Nachwuchsarbeit

Zum zweiten Mal lud das RLZ die jüngsten Kunstturnerinnen zum Regional- kadertest nach Wil. Das TZ Fürstenland Frauen (TZFF) vermochte zu brillieren.

Drucken
Teilen
Francesca Nocita beim Spagattest mit Peter Recazs. (Bild: zVg.)

Francesca Nocita beim Spagattest mit Peter Recazs. (Bild: zVg.)

Kunstturnen. Nebst den Fürstenländerinnen folgten die Zentren Neuhausen und Frauenfeld der Einladung aus Wil, um die unter Siebenjährigen auf ihre Grundlagen zu prüfen. Turnspezifische Kraftübungen und Tests für die Beweglichkeit präsentierten ein erstes Bild davon, welche der Mädchen möglicherweise Chancen für das nationale Kader haben könnte. Die gezeigten Leistungen waren beachtlich. Die Zuschauer waren erstaunt, mit welcher Hartnäckigkeit die angehenden Kunstturnerinnen ihre Ziele verfolgten.

Über zwei Drittel der teilnehmenden Turnerinnen wurden von den Trainerinnen des TZFF auf diesen Test vorbereitet. Auch wenn noch zu berücksichtigen ist, dass die Tagesrangliste nur einen Teil des Qualifikationsverfahrens darstellt, ist die Überlegenheit der Mädchen um Marianne Steinemann und Deborah Koster erdrückend. So konnten sich beispielsweise die ersten vier deutlich von der Konkurrenz absetzen, und das Podest fest in Fürstenländer Hand nehmen. Im Interesse des Sportes ist jedoch zu hoffen, dass die anderen Zentren bald aufholen werden. Konkurrenz steigert bekanntlich die Leistungsbereitschaft. (kö.)

Noe Brenner bei einer Kraftübung. (Bild: zVg.)

Noe Brenner bei einer Kraftübung. (Bild: zVg.)

Aktuelle Nachrichten