Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

GEWINN: 400 Pflegetage mehr geleistet

Die Stiftung Wohn- und Pflegeheim Flawil blickt auf ein arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr zurück. Das WPH war stets voll belegt, und die Rechnung schliesst positiv ab.

Die Stiftung Wohn- und Pflegeheim ist massgeblich am Projekt «Neues Wohnen in der Alten Post» beteiligt. Bis im Herbst 2019 soll am Standort der heutigen Pizzeria Sardegna an der Bahnhofstrasse eine neue Wohnform für ältere Menschen mit und ohne Pflegebedarf sowie auch für jüngere Menschen mit Pflegebedarf entstehen, schreibt Stiftungsratspräsident Urs Huber in seinem Jahresbericht. Er ist gleichzeitig Präsident der Stiftung für Wohnungen mit Pflegeangebot, die an der Bahnhofstrasse als Bauherrin auftritt. Das Baugesuch soll in den nächsten Wochen aufgelegt werden. Und sollte alles rund laufen, könnte das neue Gebäude im Herbst 2019 eingeweiht werden.

Wirtschaftlich gutes Fundament

Eingeweiht wurde vor zehn Jahren das WPH an der Krankenhausstrasse. Dort kann man auf gute Zeiten zurückblicken. «Das wirtschaftlich gute Fundament der Stiftung kann dank eines weiteren sehr guten Jahresabschlusses nochmals gestärkt werden», hält dazu Urs Huber fest. Die Rechnung schliesst mit einem Gewinn von gut 370000 Franken ab.

Zu diesem Ergebnis beigetragen haben gut 120 Mitarbeitende – sie belegen zusammen 82 Vollzeitstellen – sowie 24 Auszubildende. Als Team haben sie im vergangenen Jahr 110 Frauen und Männer während 39465 Pflegetagen betreut. Das sind im Vergleich zum Vorjahr 400 Pflegetage mehr. Unterstützt wurden die Festangestellten von 29 Helferinnen und Helfern, die sich freiwillig engagieren.

Ausbildung grossgeschrieben

Im WPH fühlen sich nicht nur die Bewohnerinnen und Bewohner wohl, sondern auch dem Personal scheint die Institution als Arbeitgeber zu behagen. So konnten im vergangenen Jahr wiederum mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre langjährige Treue zum WPH geehrt werden – 14 Mitarbeitende brachten es zusammen auf total 170 Dienstjahre.

Dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, weiss man auch im Wohn- und Pflegeheim Flawil. Darum «nehmen wir unsere Verantwortung als Ausbildungsbetrieb wahr», schreibt Susanne Zeller, für die Lernenden im WPH verantwortlich. Im vergangenen Jahr schlossen vier junge Frauen ihre Ausbildung im WPH erfolgreich ab. Und dass alle angebotenen Lehrstellen «an motivierte Jugendliche vergeben werden konnten», freut Susanne Zeller besonders. (mb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.