Gewässeraufnahmen

Der Bund verpflichtet die Kantone, den ökomorphologischen Zustand der Gewässer zu erheben.

Drucken
Teilen

OBERUZWIL. Im Rahmen der neuen eidgenössischen Gewässerschutzverordnung sind die Kantone verpflichtet, den ökomorphologischen Zustand der Gewässer, also den Zustand von Sohle und Ufer, flächenhaft zu erheben. Ab Mitte September führt das kantonale Tiefbauamt Aufnahmen der St. Galler Gewässer durch. Die vom Kanton beauftragten Büros sind berechtigt, private Grundstücke zu betreten. Abhängig vom Verlauf des Winters, werden die Aufnahmen bis Ende Juni 2013 abgeschlossen sein.

Die erhobenen Daten werden aus verschiedenen Gründen benötigt: Sie dienen einerseits zur Umsetzung der Massnahmen, welche die eidgenössische Gewässerschutzverordnung fordert. Anderseits wird auch der Schutzbautenkataster soweit nötig ergänzt. Die Regierung hat die entsprechenden Aufträge für die Gewässeraufnahmen erteilt. Die beauftragten Büros sind berechtigt, im Auftrag des Kantons St. Gallen für die Gewässeraufnahmen private Grundstücke zu betreten. Dieses Recht stützt sich auf das Wasserbaugesetz des Kantons St. Gallen. Die Fachpersonen halten Informationen für die Bevölkerung bereit. Bei Unklarheiten ist die Kontaktadresse angegeben. Die betroffenen Grundeigentümer und Einwohner werden um Verständnis gebeten. (gk.) ?