Gesundheit und Alter im Fokus

Die Kirchberger Bevölkerung kann bis zum 20. November Stellung nehmen zur Optimierung der Gesundheits- und Altersversorgung in Kirchberg.

Merken
Drucken
Teilen

KIRCHBERG. Im Februar hat der Gemeinderat einer Projektgruppe und der Signa AG, Netzwerk für Unternehmensentwicklung, St. Gallen, den Projektauftrag zur Prüfung der Optimierung und zukünftigen Ausrichtung der Gesundheits- und Altersversorgung in der Gemeinde Kirchberg erteilt. Als Ausgangslage dient das Konzept von 2002 unter dem Titel «Wohnen im Alter in der Gemeinde Kirchberg». In der Zwischenzeit konnten einige Empfehlungen daraus realisiert werden. Die demographische Entwicklung sowie weitere veränderte gesellschaftliche Rahmenbedingungen veranlassten den Gemeinderat, die Situation unter Berücksichtigung zeitgemässer Ansätze neu zu beurteilen und dafür eine Projektgruppe einzusetzen. Diese hat in der Zwischenzeit die Grundlagen «Optimierung der Gesundheits- und Altersversorgung in Kirchberg» erarbeitet. Darin enthalten sind folgende Punkte: Ist-Situation mit Analyse, Bedarf, Stärken/Schwächen, Chancen/Gefahren, Entwicklungs- und Optimierungsmöglichkeiten und Handlungsempfehlungen. Insbesondere letzteres soll dem Gemeinderat als Handlungsgrundlage bei der Entwicklung im Bereich Gesundheit und Alter dienen. Die Projektgruppe hat den Entwurf dem Gemeinderat zur Vernehmlassung unterbreitet und räumt der Bevölkerung die Möglichkeit ein, bis 20. November dazu Stellung zu nehmen. Diese sind an die Ratskanzlei (gemeinde@kirchberg.ch) mit dem Betreff «Optimierung Gesundheit und Alter» bis 20. November einzureichen. Die Projektunterlagen können ab dem 27. Oktober auf www.kirchberg.ch eingesehen oder bei der Ratskanzlei bezogen werden. In einem letzten Schritt sollen die Projektgrundlage sowie die Rückmeldungen aus Bevölkerung und Gemeinderat mit Vertretern aus den Bereichen Gesundheit und Alter diskutiert und in einem Workshop vertieft werden. (gk)