Gestaltungsplan «Neualtwil II» Durch alle Instanzen

Im November 2006 hat das Stadtparlament den Verkauf dreier städtischer Grundstücke in Neualtwil beschlossen und gleichzeitig einer Änderung des Gestaltungsplans von 1976 zugestimmt.

Merken
Drucken
Teilen
Der Gestaltungsplan «Neualtwil II» basiert auf dem Projekt «Boskoop».

Der Gestaltungsplan «Neualtwil II» basiert auf dem Projekt «Boskoop».

Im November 2006 hat das Stadtparlament den Verkauf dreier städtischer Grundstücke in Neualtwil beschlossen und gleichzeitig einer Änderung des Gestaltungsplans von 1976 zugestimmt. Der Stadtrat hat im Dezember 2009 auf der Grundlage des Überbauungsprojekts «Boskoop» den Gestaltungsplan «Neualtwil II» erlassen. Dagegen sind über 70 Einsprachen eingegangen, die abgelehnt wurden. In der Folge reichte die IG Pro Neualtwil Beschwerde bei der kantonalen Baudirektion ein. Nach Ansicht des Vereins zerstört die Überbauung den Charakter des bestehenden Quartiers. Die Baudirektion wies die Beschwerde ab, worauf die IG den Fall weiter ans Verwaltungsgericht zog. Erneut wurde der Rekurs abgelehnt. Jedoch entschied das Verwaltungsgericht, dass ein bestimmtes Gebäude maximal dreigeschossig gebaut werden darf und die Grundfläche des Attikageschosses gemäss Baureglement festzulegen sei. Der IG Pro Neualtwil ging dieser Entscheid zu wenig weit, weshalb sie mit ihrer Beschwerde ans Bundesgericht gelangte. Dieses lehnte den Rekurs im April ab. (uam)