Gesamtkosten von über neun Millionen Franken

Drucken
Teilen

Am 26. November befinden die Münchwiler Stimmbürger über zwei Vorlagen: Das Betriebs- und Gestaltungskonzept Ortsdurchfahrt will die Frauenfelder- und die Wilerstrasse umgestalten und unter anderem durch anderthalb Meter breite Radstreifen sicherer machen. Auf der Höhe der Bahnhaltestelle, zwischen dem Kreisel Q20 und der Einmündung der Sirnacherstrasse, soll künftig Tempo 30 gelten. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 6,8 Millionen Franken, wovon 2,14 Millionen Franken bei der Gemeinde verbleiben. Den Hauptharst tragen indes Bund und Kanton.

Die Knotensanierung Frauenfelder-/Eschlikonerstrasse will die just auf der Linie der Frauenfeld–Wil-Bahn liegende Strasseneinmündung mittels Umgestaltung und Lichtsignalanlage sicherer und vor allem den Verkehr flüssiger machen. Hierfür belaufen sich die Kosten auf 2,47 Millionen Franken. Der Kanton trägt die Hälfte, die Gemeinde Münchwilen bezahlt 1,235 Millionen Franken. Der Bund beteiligt sich nicht. (kuo)