Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Gepardenmann» zeigt seinen Film

Wil Mit seinem Film «Maleika» richtet Regisseur Matto Barfuss einen emotionalen Appell für Artenschutz. Matto Barfuss ist der «Gepardenmann». Er lebte über sechs Jahre für viele Monate auf allen Vieren in einer Gepardenfamilie in der Serengeti. Ab dem 1. Februar in seinem Film auch im Cinewil in Wil zu sehen.

Matto Barfuss begegnete der Gepardin Maleika erstmals im Jahr 2012. Er war sich sicher, dass sie die Urenkelin von «Diana» ist – der Gepardin, mit der er seit Mitte der Neunzigerjahre viele Monate in der Serengeti verbrachte, und die ihn zu dem «Gepardenmann» machte. Die Begegnung mit «Maleika» bot eine Geschichte, die man kaum in Worte fassen kann, sondern nur in Bildern – besser gesagt in einen Film. «Hätte ich ein Drehbuch geschrieben, hätte ich es nicht spannender und berührender schreiben können», sagt Matto Barfuss. (ps)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.