Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Genossenschafter genehmigen Erweiterungsbau

Die Genossenschaft Alterssiedlung Oberuzwil erstellt im Augarten einen Neubau mit Dreieinhalb- und Zweieinhalb-Zimmer-Wohnungen. An der 40. Generalversammlung vom Donnerstagabend wurde dem Projekt und dem Baukredit von 4, 8 Millionen Franken klar zugestimmt.
Bea Näf
Gründungspräsident Urs Lieberherr (links) freut sich mit dem Präsidenten Leo Senn über die Genehmigung des Bauprojekts. (Bilder: Bea Näf)

Gründungspräsident Urs Lieberherr (links) freut sich mit dem Präsidenten Leo Senn über die Genehmigung des Bauprojekts. (Bilder: Bea Näf)

OBERUZWIL. Vor einem Jahr stimmten die Genossenschafterinnen und Genossenschafter der Alterssiedlung Oberuzwil dem Bauprojekt für einen Erweiterungsbau im Augarten klar zu. An der Versammlung vom Donnerstagabend informierten Fritz Buchschacher, Präsident der Baukommission, und Architekt Klemens Dudli umfassend über das Projekt. Der geplante Neubau soll südwestlich der bestehenden Bauten als eigenständiger Baukörper entstehen.

Zwischen dem bestehenden nordöstlichen Wohnhaus und dem Neubau ist eine Tiefgarage und ein darüber liegender, der gesamten Alterssiedlung dienender Aufenthaltsraum geplant. Die Gemeinde Oberuzwil unterstützt die Erschliessung Schützengarten und stellt das Bauland im Baurecht zur Verfügung.

Mehr Wohnraum

Gemäss den Ausführungen des Präsidenten hätten sich die Bedürfnisse der Menschen verändert, und es seien insbesondere Dreieinhalb-Zimmer-Wohnungen gefragt. Das Projekt umfasst nebst dem Aufenthaltsraum mit Terrasse sieben Dreieinhalb-Zimmer-Wohnungen, vier Zweieinhalb-Zimmer-Wohnungen, einen Disponibel-Raum sowie 19 Tiefgaragenplätze.

Der Aufenthaltsraum und die Tiefgarage können von den Bewohnerinnen und Bewohnern der bestehenden Bauten im Augarten und Dorfplatz benutzt werden. Zugleich entsteht mit der Zufahrt über die Schützengartenstrasse ein behindertengerechter Weg für die neuen und bestehenden Wohnungen im Augarten. Die renovationsbedürftige Heizung soll erneuert werden und ist in den Baukosten für den Erweiterungsbau enthalten.

Die Baukommission rechnet mit Gesamtkosten von 4, 8 Millionen Franken. Finanzchef Adrian Müller wies darauf hin, dass die Genossenschaft Alterssiedlung in den letzten Jahren die Schulden laufend reduzieren konnte. Die Belehnungen der Liegenschaften Dorfplatz und Augarten betragen weniger als 50 Prozent des jeweiligen Ertragswertes. Müller betonte, dass die bankübliche Tragbarkeit gegeben sei. Die Berechnung basiere auf einem kalkulierten Zinssatz von fünf Prozent, einer Amortisation von zwei Prozent der Hypothekarschuld und Unterhaltskosten von einem Prozent des Ertragswertes. Aufgrund des hohen Ausbaustandards müsse mit einer marktgerechten Preisgestaltung gerechnet werden.

Im Frühjahr 2016 bezugsbereit

Der geplante Neubau präsentiert sich als moderner Baukörper mit einer verspielten Fassade und einem Zeltdach. Verschiedene Fragen aus der Versammlung wurden entgegengenommen und fachgerecht beantwortet. Das Projekt für die Erweiterung der Alterssiedlung im Augarten wurde schliesslich ohne Gegenstimme genehmigt. Sofern alles nach Plan abläuft, sollen die neuen Wohnungen im Frühjahr 2016 bezugsbereit sein.

Der Verwaltungsrat, mit Präsident Leo Senn an der Spitze, wurde wiedergewählt. Die nach den Sommerferien aufgeschaltete Homepage informiert aktuell über das Angebot an Wohnungen, die Aktivitäten in der Siedlung sowie über das Bauprojekt

Langjährige Mieter

Der Rechnung 2013, mit einem Gewinn von 15 593 Franken, und dem Budget 2014 wurde klar zugestimmt. Die Verzinsung des Anteilscheinkapitals liegt wie bis anhin bei einem Prozent. Jedes Jahr werden langjährige Mieter geehrt. Seit 15 Jahren ist Michael Schmid Mieter in der Siedlung Dorfplatz. Die Ehepaare Brunner und Lusti wohnen seit zehn Jahren im Dorfplatz. Madalena Lütolf und Bea Näf sind seit fünf Jahren im Augarten wohnhaft.

Der geplante Neubau im Augarten präsentiert sich als moderner Baukörper mit verspielter Fassade und einem Zeltdach.

Der geplante Neubau im Augarten präsentiert sich als moderner Baukörper mit verspielter Fassade und einem Zeltdach.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.