Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Gemeinderat im ersten Wahlgang komplett

Die neuen Flawiler Gemeinderäte heissen Markus Lichtensteiger (FDP) und Pascal Bossart (CVP). Im Schulrat kommt es am 27. November zu einem zweiten Wahlgang.
Andrea Häusler
Genoss seine Wahl in den Gemeinderat und liess sich an der Wahlfeier der CVP von Patenkind Elisa «gratulieren»: Pascal Bossart.

Genoss seine Wahl in den Gemeinderat und liess sich an der Wahlfeier der CVP von Patenkind Elisa «gratulieren»: Pascal Bossart.

Drei Kandidaten hatten sich um einen der beiden freiwerdenden Sitze im Flawiler Gemeinderat beworben. Markus Lichtensteiger und Pascal Bossart wurden auf Anhieb gewählt. Noldi Baumann (parteilos) verfehlte dagegen das absolute Mehr deutlich. Der Wahlerfolg der beiden bürgerlichen Neupolitiker ist gleichzeitig ein Sieg der Ortsparteien. Mit Lichtensteiger gelingt es der FDP, ihren Sitz im Rat zu verteidigen. Die CVP tut es ihr mit Bossarts Wahlerfolg gleich. Die parteipolitische Zusammensetzung des Gemeinderats in der nächsten Legislatur bleibt folglich exakt wie bisher.

Verjüngung des Gemeinderats

Den Freisinnigen ist in diesen Wahlen alles gelungen: Sämtliche Kandidierenden, die sich um ein Amt im Gemeinde- , Schulrat oder in der GPK beworben hatten, wurden auch gewählt. Entsprechend aufgeräumt war die Stimmung an der Wahlfeier. Der neue Gemeinderat Markus Lichtensteiger zeigte sich überrascht, dass die Würfel bereits im ersten Wahlgang gefallen sind. Auch von seinem Ergebnis. Dem Gemeinderat tue die nun erzielte Verjüngung gut, sagte er. Die Zeiterscheinung, dass Paare später Eltern würden, wirke sich auf die Altersstruktur der Behörden aus: «Es dauert länger, bis wieder freie Zeit für Ämter zur Verfügung steht.» Sprachlosigkeit herrschte beim neuen Gemeinderat der CVP, Pascal Bossart. Er freue sich ganz einfach, sagte er, und warte nun gespannt auf das, was ihn im Rat erwarten werde.

Daniel Meier kandidiert erneut

Der Wahlkampf um zwei der drei neu zu besetzenden Schulratssitze bleibt weiterhin offen. Nebst den drei bisherigen Schulrätinnen und Schulrätne – Nadja Heuberger (FDP), Johanna Bulic (CVP) und Marco Lüchinger (SP), die alle bestätigt wurden – schaffte es einzig der Kandidat der FDP, René Harzenmoser, auf Anhieb in die Behörde. Seine Freude war denn auch gross. «Damit hatte ich nicht gerechnet», sagte er, «umso mehr nicht, als ich ja kein Urflawiler, sondern zugezogen bin.»

Am 27. November findet der zweite Wahlgang zur Besetzung der noch freien Schulratssitze statt. Der parteilose Umweltnaturwissenschafter und Unternehmensberater Daniel Meier hat bereits gestern entschieden, ein weiteres Mal anzutreten. Andreas Baumann (SP) bedingte sich noch etwas Bedenkzeit aus. Silja Marano (CVP) wird «wahrscheinlich» ebenfalls ein zweites Mal kandidieren, wie sie sagte. Von der parteilosen Tanja Diem war gestern keine Stellungnahme zu erhalten.

Die FDP in Feierlaune: Nadja Heuberger, René Harzenmoser, Edith Schiltknecht, Christian Burkhard (GPK), Parteipräsident Roland Roos, Marlies Bergundthal (GPK) und Markus Lichtensteiger (v. l.). der: Andrea Häusler (Bild: Bil)

Die FDP in Feierlaune: Nadja Heuberger, René Harzenmoser, Edith Schiltknecht, Christian Burkhard (GPK), Parteipräsident Roland Roos, Marlies Bergundthal (GPK) und Markus Lichtensteiger (v. l.). der: Andrea Häusler (Bild: Bil)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.