Gemeinde übernimmt Teilbereich

Nach Prüfung von Zukunftsszenarien haben der Verwaltungsrat der Dorfkorporation Jonschwil und der Gemeinderat entschieden, dass die Administration der Dorfkorporation künftig durch die Gemeindeverwaltung geführt wird.

Drucken
Teilen
Die Dorfkorporation Jonschwil übergibt ihre administrativen Arbeiten an die Politische Gemeinde. (Bild: zVg.)

Die Dorfkorporation Jonschwil übergibt ihre administrativen Arbeiten an die Politische Gemeinde. (Bild: zVg.)

Jonschwil. In den letzten Monaten wurden zwischen den beiden Dorfkorporationen Jonschwil und Schwarzenbach sowie der Politischen Gemeinde strategische und organisatorische Entwicklungsvarianten erarbeitet und geprüft. Nach der Bewertung von sieben Varianten, die von der Beibehaltung des Status quo bis zur vollständigen Integration in die Politische Gemeinde reichen, wurde entschieden, im administrativen Bereich der Dorfkorporation Jonschwil eine Änderung herbeizuführen. Bei der Dorfkorporation Schwarzenbach ist keine Veränderung vorgesehen.

Mehrere Rücktritte

Bei der Dorfkorporation Jonschwil ist per Ende Amtsdauer mit mehreren Rücktritten aus dem fünfköpfigen Verwaltungsrat zu rechnen. Der Verwaltungsrat stellt fest, dass es immer schwieriger wird, neue Behördemitglieder zu rekrutieren, die bereit sind, nebenamtlich Zeit zu investieren. Heute müssen diese auch administrative Aufgaben wie die Rechnungsstellung an Kunden oder die Prüfung von einzelnen Bau- und Anschlussgesuchen übernehmen.

Weiter wurde es als Nachteil der heutigen Organisation angesehen, dass die Erreichbarkeit der nebenamtlichen Behördemitglieder während der Bürozeiten nicht voll gewährleistet ist.

Aufwand reduzieren

Bei der bisherigen Organisation entsteht ein administrativer Mehraufwand, der vermieden werden könnte. So werden Mutationen von der Gemeindeverwaltung (zu- und wegziehende Einwohner, Kauf und Verkauf von Grundstücken) heute der Dorfkorporation gemeldet, und diese erfasst die geänderten Daten.

Dieser Erfassungsaufwand kann vermieden werden, wenn dazu die entsprechenden EDV-Programme genutzt werden. In Bezug auf die gesamte Finanzverwaltung einer Dorfkorporation stellt der Verwaltungsrat Jonschwil fest, dass die rechtlichen Vorgaben des Kantons für die Rechnungslegung laufend verschärft werden und dass dafür am besten Verwaltungsfachleute eingesetzt werden.

Übergabe an Gemeinde

Eine Abschätzung des bisherigen Kostenaufwandes bei der Dorfkorporation ergab rund 22 000 Franken für die Administration. Diese umfasst bei den Finanzen die Rechnungsstellung an die Kunden, Mehrwertsteuerabrechnungen sowie den Jahresabschluss inklusive Berichterstattung im Amtsbericht. Im baulichen Bereich geht es um die Prüfung von Baugesuchen und die Erteilung von Anschlussbewilligungen.

Nach Einholen einer Offerte hat der Verwaltungsrat der Dorfkorporation Jonschwil entschieden, diese administrativen Arbeiten zum Preis von jährlich 20 000 Franken an die Politische Gemeinde im Mandatsverhältnis zu übergeben.

Im Einführungsjahr entsteht laut einer Pressemitteilung ein leicht höherer Aufwand, da die Gemeinde für die Leistung dieser Arbeiten das VRSG-Programm Werke (Verwaltungsrechenzentrum St. Gallen) anschaffen wird, woran sich die Dorfkorporation einmalig beteiligt.

Gestaffelte Übergabe

Zeitlich ist vorgesehen, die Finanzaufgaben im Verlaufe des Jahres 2011 der Gemeinde zu übergeben. Die baulichen Aufgaben können voraussichtlich erst per Ende der Amtsdauer 2009 bis 2012 übertragen werden.

Der Verwaltungsrat der Dorfkorporation Jonschwil sieht mit dieser Regelung die Chance, auf die nächste Amtsdauer 2013 bis 2016 wieder neue Behördemitglieder rekrutieren zu können, da diese künftig von wesentlichen administrativen Aufgaben entlastet sein werden. (sf.)

Aktuelle Nachrichten