Gemeinde muss Obolus entrichten – Oberuzwil hat ein hohes Investitionsbudget fürs laufende Jahr

Investitionen der Gemeinde Oberuzwil entfallen namentlich auf Strassenbauprojekte und den Bildungsbereich.

Philipp Stutz
Hören
Drucken
Teilen
Die Aufwertung der Rössli-Kreuzung – seit Jahren ein Anliegen – hat Kosten von 310000 Franken zur Folge

Die Aufwertung der Rössli-Kreuzung – seit Jahren ein Anliegen – hat Kosten von 310000 Franken zur Folge

Bilder: Phillip Stutz

Das Investitionsbudget fürs laufende Jahr beträgt insgesamt rund 5,4 Millionen Franken. Gemeindepräsident Cornel Egger sagt:

«Das ist ein hoher Betrag.»
Cornel Egger, Gemeindepräsident Oberuzwil

Cornel Egger, Gemeindepräsident Oberuzwil

Die Investitionen sind teilweise von der Bürgerschaft bereits bewilligt oder stellen eine gebundene Ausgabe dar. Dabei fallen vor allem die Investitionen im Bildungsbereich (rund 2,7 Millionen für Schulbauten) und 1,7 Millionen für Strassenprojekte sowie die ökologische Aufwertung des Sägeweihers ins Gewicht. Die Sanierung des Hauses 1 in der Primarschule sowie die Aufstockung des Kindergartens an der Schulstrasse sind bereits im Gange.

Beiträge an Staatsstrassenprojekte

Im Investitionsbudget finden sich verschiedene Staatsstrassenprojekte. «Eine derartige Häufung ist aussergewöhnlich», betont Egger. «Die Investitionen werden vom Kanton ausgelöst, und wir haben uns finanziell zu beteiligen.» Die Gemeinde hat bei Geh- und Radwegen an Staatsstrassen 35 Prozent der Kosten zu übernehmen. Dasselbe gilt bei Verbesserungen für den Langsamverkehr (Fussgänger und Radfahrer). So hat die Gemeinde einen Betrag von 310000 Franken für den Einlenker Fliegenmoos an der Staatsstrasse Wilen–Nieder­uzwil zu entrichten. Ein kantonaler Radweg führt von Flawil her ausgangs Wilen in Richtung Jakobsruhe. Für Kinder aus Wilen wird er als Schulweg nach Bichwil und Oberuzwil genutzt. Mit der Neugestaltung soll die Sicherheit beim Übergang von der Staats- auf die Nebenstrasse verbessert werden.

Für einen Geh- und Radweg vom Scheidweg bis zum Städeli entlang der Staatsstrasse Oberuzwil–Flawil sind weitere 200000 Franken budgetiert. Das Staatsstrassenprojekt Flawiler-/Wilerstrasse ist mit 600000 Franken veranschlagt. «Geplant ist, dass die öffentliche Auflage in der ersten Jahreshälfte 2020 erfolgt», sagt Egger. Damit in Zusammenhang steht die Aufwertung der Rössli-Kreuzung in der Kernzone Oberuzwils, für die weitere 310000 Franken anfallen. Es ist vorgesehen, die Fussgängerübergänge zu erneuern. Auch die Parkplatzsituation beim Volg muss entschärft werden. «Anpassungen an Gemeindestrassen und –plätzen müssen wir hier unter dem Titel Strassenraumgestaltung selbst berappen», sagt Egger.

Der Sägeweiher beim Oberstufenzentrum Schützengarten soll saniert, ökologisch aufgewertet und für die Öffentlichkeit als Naherholungsgebiet zugänglich gemacht werden. Dafür sind 750000 Franken eingeplant. Der Kredit wurde bereits vergangenes Jahr eingeholt, doch ist das Projekt wegen einer Einsprache nach wie vor blockiert. Damit verzögert sich auch die Sanierung des Oberstufen-Sportplatzes, der erst nach den Arbeiten am Sägeweiher erneuert werden kann. «Wir hoffen, im nächsten Winter mit der Sanierung beginnen zu können», sagt Egger.

Die Sanierung des Sägeweihers ist durch eine Einsprache blockiert.

Die Sanierung des Sägeweihers ist durch eine Einsprache blockiert.

Ausgabenniveau im Griff behalten

Insgesamt ist die finanzielle Situation laut dem Gemeindepräsidenten erfreulich:

«Wir haben diesbezüglich keinen Grund zum Jammern.»

So soll der Steuerfuss auf noch 125 Prozentpunkte gesenkt werden (die «Wiler Zeitung» hat berichtet).

Einer der Gründe für diese für den Steuerzahler erfreuliche Massnahme liegt in der Jahresrechnung 2019, die mit einem Gewinn von 3,3 Millionen Franken abgeschlossen hat. Dies erlaubte namhafte Einlagen in die Ausgleichsreserve, welche das Budget entlasten und die Steuerfussreduktion finanzieren. Zudem verzeichnet die Gemeinde Gewinne von 800000 Franken aus Liegenschaftsverkäufen. «Im Wesentlichen resultierte dieser Betrag durch einen Landverkauf an der Tafelackerstrasse», sagt der Gemeindepräsident. Auf jenem Areal wird nun ein Mehrfamilienhaus erstellt. Trotz all dieser positiven Zahlen besteht laut Egger kein Grund, überschwänglich zu werden. «Wir müssen das Ausgabenniveau im Griff behalten.»

Hinweis: Die Bürgerversammlung der Einheitsgemeinde Oberuzwil findet am Dienstag, 31. März, um 20Uhr in der Mehrzweckanlage Breite statt.