Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Gelungener Coup: Robert Stadler und Hansjörg Brunner führen die neue Wirtschaftsregion Wil an

Am 28. Mai findet die Gründungsversammlung einer neuen Standort- und Wirtschaftsorganisation für die Region Wil statt. Der Name ist noch unter Verschluss, ebenso die Zusammensetzung des Vorstands. Ausser zweier Namen – die aber haben es in sich.
Hans Suter
Mit Robert Stadler (links) und Hansjörg Brunner wurden zwei bekannte Persönlichkeiten für die neue Wirtschaftsorganisation gewonnen. (Bild: PD)

Mit Robert Stadler (links) und Hansjörg Brunner wurden zwei bekannte Persönlichkeiten für die neue Wirtschaftsorganisation gewonnen. (Bild: PD)

Die neue Standort- und Wirtschaftsorganisation für die Region Wil verfolgt das Ziel, eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Region zu fördern und deren Position im zunehmend härteren Standortwettbewerb massgeblich zu stärken. Präsident des Vereins wird der Thurgauer FDP-Nationalrat und Unternehmer Hansjörg Brunner. Als Standortförderer und Leiter der Geschäftsstelle konnte mit Robert Stadler ein in der ganzen Ostschweiz bekannter Ökonom gewonnen werden. Er ist zurzeit stellvertretender Direktor und Leiter Kommunikation der Industrie- und Handelskammer (IHK) St. Gallen-Appenzell.

Der Name ist noch geheim

Damit ist der neuen Wirtschaftsorganisation, deren Name erst an der Gründungsversammlung öffentlich bekanntgemacht wird, ein Coup gelungen.

Einer für alle, alle für einen statt Einzelkämpfertum

Wozu braucht es überhaupt eine Standort- und Wirtschaftsorganisation für die Region? Einerseits verfügt die Regio Wil über eine Fachgruppe Wirtschaft. Anderseits gibt es in der Region mehrere Gewerbevereine und Arbeitgebervereinigungen. Doch es fehlt an einer Dachorganisation, welche die gemeinsamen Interessen gezielt bündelt und professionell nach aussen vertritt. Zudem: Ausser der Fachgruppe Wirtschaft der Regio Wil sind die bestehenden Wirtschafts- und Gewerbeorganisationen vom statutarischen Auftrag her auf die eigenen Bedürfnisse fokussiert. In Abgrenzung zur Regio Wil, die sich zusammen mit ihren 22 Mitgliedergemeinden insbesondere der Raum- und Verkehrsplanung (wie Agglomerationsprogramme) widmet, soll der neue, eigenständige Verein die Wirtschaftsförderung in der Region im Fokus haben.

Starke Standortmarke entwickeln

Ziel ist, das regionale Selbstbewusstsein zu festigen, eine regionale Identität und eine starke Standortmarke zu entwickeln. Kräfte aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung sollen gebündelt und eine kraftvolle regionale Netzwerkplattform geschaffen werden. «Die neue Organisation wird als eigenständiger Verein massgeblich dazu beitragen, die Region als attraktiven, zukunfts- und wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort zu positionieren», ist Hansjörg Brunner, der künftige Präsident, überzeugt. Die neue Organisation werde die Kräfte auf Ebene Gesamtregion bündeln und mit den bestehenden Arbeitgeber- und Gewerbeverbänden eng kooperieren.
Leistungsauftrag durch die Regio Wil

An einem Ort vereint

Die Geschäftsstelle des neuen Vereins wird bei der Regio Wil im Railcenter an der Säntisstrasse in Wil angesiedelt. Der Leistungsauftrag erfolgt denn auch durch die Regio Wil, die den Verein zumindest in den ersten Jahren für die Initialkosten mit einer Kapitaldecke ausstattet. Später soll sich der Verein zunehmend selber finanzieren. Die Fachgruppe Wirtschaft der Regio Wil braucht es nicht mehr; sie wird aufgelöst. Die Vorstandsmitglieder der neuen Organisation sind noch nicht offiziell bekannt.

Ein Crack an der Spitze

Mit der Leitung der Geschäftsstelle und der Aufgabe als Standortförderer wird Robert Stadler betraut. Der neue Standortmanager wird ab 1. Juni im Amt sei. Der studierte Betriebsökonom HSG verfügt über grosse Erfahrung in den Bereichen Wirtschaftspolitik, Projektmanagement und Kommunikation. «Ich freue mich auf diese Herausforderung», hält Robert Stadler fest. «Es ist für die wirtschaftliche Entwicklung der Region von grosser Bedeutung, Synergien über Kantons-, Gemeinde-, Unternehmens- und Organisationsgrenzen hinaus zu schaffen und kurze Wege zu etablieren. So werden regionale Geschäftskontakte gefördert und neue Kooperationen ermöglicht.»

Gründung

Die Gründungsversammlung der neuen Wirtschaftsorganisation findet am Dienstag, 28. Mai, 11 Uhr, bei der Firma Hawle in Gloten bei Sirnach statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.