Gegner formieren sich gegen die Einheitsgemeinde

Drucken
Teilen

Münchwilen Am 21. Mai ist in Münchwilen ein Superwahl-sonntag. Einerseits haben die Stimmbürger im zweiten Wahlgang zu entscheiden, wer künftig der Schulbehörde vorsteht. Noch immer offen ist, ob Schulpräsident Thomas Wyser wieder antritt. Andererseits geht es darum, ob die Volksschulgemeinde und Politische Gemeinde zu einer Einheitsgemeinde verschmolzen werden. Obwohl schon seit geraumer Zeit bekannt ist, dass sich der Gemeinderat für eine Zusammenlegung und die Schulbehörde dagegen ausspricht, wollte bis anhin noch keine richtige Wahlkampfstimmung aufkommen. Auch ein Podium verlief wenig spektakulär.

Doch in den nächsten Tagen kommt neue Bewegung in die ­Sache. Denn es formiert sich ein Nein-Komitee, das seine Beweggründe morgen in einer Woche anlässlich einer Pressekonferenz bekanntgeben wird. Sprecher der Gruppe ist Karl Kappeler, Präsident der CVP-Ortspartei Münchwilen. Zum Co-Präsidium gehö­ren auch Victor Brändli, Schul­leiter Rolf Thalmann, Lehrer Thomas Roth, Kantonsrat Toni Kappeler und der ehemalige Münchwiler Schulpräsident Walter Eisenring. (sdu)