Gedankenreise an Orte des eigenen Innern

Bronschhofen Michela Valenti, geboren 1968 in Lugano, erlangte 1992 an der Fachschule in Lugano das Diplom als Textilfachfrau und technische Zeichnerin. Nach mehrjähriger Berufstätigkeit in der Modebranche brachte sie ein einschneidendes Erlebnis zurück zu ihrer alten Leidenschaft, der Kunst.

Merken
Drucken
Teilen

Bronschhofen Michela Valenti, geboren 1968 in Lugano, erlangte 1992 an der Fachschule in Lugano das Diplom als Textilfachfrau und technische Zeichnerin. Nach mehrjähriger Berufstätigkeit in der Modebranche brachte sie ein einschneidendes Erlebnis zurück zu ihrer alten Leidenschaft, der Kunst. Seither arbeitet sie als Künstlerin, zuerst in Fribourg und heute in Wil, wo sie auch lebt: Dieser Einschnitt war ein Hirnschlag im Alter von 33 Jahren, gefolgt von einem monatelangen Verlust des Augenlichts. In dieser dunklen Zeit gewann sie manche Einsicht über sich selbst und entwickelte einen intensiven emotionalen Zugang zu den Farben, die sie für sich nur gedanklich erlebbar machen konnte.

Diese starke Imagination und Emotion strahlt einem auch aus ihren Bildern entgegen. Spannungsgeladen und doch voller Harmonie entwickelt sich das Spiel der Farben, sie scheinen zu vibrieren und die starken in ihnen steckenden Gefühle werden spürbar und nehmen den Betrachtenden auf eine Gedankenreise an Orte mit, die sich am Ende als das eigene Innere entpuppen. Diese Kraft hat ihr die Tore zu vielen Ausstellungen im In- und Ausland geöffnet: Berlin, Bologna, New York, Miami, Rom, Florenz, Mailand und Dubai.

Nun stellt Michela Valenti im Rahmen der Reihe «Kunst im Foyer» im Baudepartement in Bronschhofen vom 30. September 2016 bis 3. Januar 2017 eine Auswahl ihrer Werke aus. Die Vernissage zur Ausstellung findet am Donnerstag, 29. September, um 18.30 Uhr statt. (sk)