GEBURTSTAGSFEST: Ohne den Eurovisionssong

600 Mitglieder und Kunden der Raiffeisenbank Dussnang-Fischingen feierten am Mittwoch mit Sängerin Anna Rossinelli das 100-jährige Bestehen der Bank.

Drucken
Teilen
Mit viel Kraft: Die Schweizer Vertreterin des Eurovision Song Contest 2011, Anna Rossinelli, sorgte im Hinterthurgau für Stimmung. (Bild: PD)

Mit viel Kraft: Die Schweizer Vertreterin des Eurovision Song Contest 2011, Anna Rossinelli, sorgte im Hinterthurgau für Stimmung. (Bild: PD)

Leichtfüssig tänzelnd, hüpfend oder sich wie ein Derwisch im Kreis drehend, nutzte Anna Rossinelli den wenigen Platz auf der Bühne, um ihre Musik zu interpretieren. Der Eurovisionssong «In Love For A While» wurde nicht gespielt – und das bewusst. Er stammt aus einer fremden Feder. Doch das störte niemanden. Anna Rossinelli und ihre Band haben genug eigenes musikalisches Potenzial.

Ein Problem gab es aber: Das Konzert auf dem Gelände der Sekundarschule Dussnang fand im Zelt des Circus Monti statt. Dieses war wegen des Echos wenig geeignet dafür. Das hatte sich schon beim Soundcheck gezeigt. Aber Anna Rossinelli, Manuel Meissel, Georg Dillier, und Benjamin Noti machten das Beste aus den Möglichkeiten.

Begrüsst wurden die Konzertbesucher vom Bankleiter Roman Kaiser. Er sagte kurz und bündig: «Geniesst den Abend.» Sie taten es in vollen Zügen, und zwar bis zur hintersten Reihe. Selbst die älteren Jahrgänge standen zuletzt auf und klatschten mit.

Bankleiter Kaiser und Markus Bürgi, Präsident des Verwaltungsrates, waren voll des Lobes über die Musikerin. Unkompliziert sei sie, von Starallüren war keine Rede. Bodenständig präsentierte sie sich bei der Autogrammstunde.

Als Vorgruppe waren zwei Bands der Musikschule Hinterthurgau aufgetreten: Pop and Roll und Ojsa. Das entging auch Rossinelli nicht, die einst die Musikschule Basel besucht und dort erste Bühnenerfahrungen gesammelt hatte. (pd)

Aktuelle Nachrichten